Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Stimmungsvolle Zeitreise: Mit Mozart im Wiener Café
Lokales Bad Schwartau Stimmungsvolle Zeitreise: Mit Mozart im Wiener Café
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 21.09.2016
Uwe Kreitlow und Organist Peter Wolff (rechts). Quelle: Lutz Gallinat

Literarische und musikalische Leckerbissen wurden jetzt in St. Martin Cleverbrück geboten. In der beliebten Reihe „Musik & Literatur – rund um die Noeske-Orgel“ wurde in der vollbesetzten Martinskirche nach einführenden Worten der Organistin Katha Kreitlow aus dem 2009 erschienenen Roman „Herr Mozart wacht auf“ von Eva Baronsky gelesen und Orgelmusik von Wolfgang Amadeus Mozart präsentiert. Die Protagonisten Uwe Kreitlow (Lesung) und Peter Wolff (Orgel) wurden am Ende mit viel Applaus bedacht.

Sehr gut gefallen hatte dieses kulturelle Highlight Konrad Schuster aus Cleverbrück. Er lobte dabei vor allem die gute Mischung aus einem lustigen Buch und der unterhaltsamen Musik. Und nicht nur das kam gut an. Auch die Atmosphäre an diesem Nachmittag war schon besonders. Die Martinskirche verwandelte sich nämlich in ein Wiener Café: Man konnte die Musik und die Ausführenden „hautnah“ – im Halbkreis um die Orgel sitzend – in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Tee, Gebäck und Kuchen erleben.

Uwe Kreitlow las dabei einfühlsam und nahm die Zuhörer mit auf die Zeitreise eines Genies. Der Mann, der sich nur daran erinnert, am Vorabend als Wolfgang Amadeus Mozart auf dem Sterbebett gelegen zu haben, erwacht in einer seltsamen Umgebung: Musik ohne Orchester, Fuhrwerke ohne Pferde, Licht ohne Kerzen. Ist er im Vorhof zur Hölle oder im Paradies angekommen, und vor allem mit welchem Auftrag?

Die Ungeheuerlichkeit seiner Zeitreise kann sich Mozart nur mit einem göttlichen Auftrag erklären: Er soll endlich sein Requiem beenden. Ein göttlicher Spaß, verblüffend und tragikomisch, ein Spiel mit Zeichen und Identitäten. Ein Märchen, das die Phantasie beflügelt.

Eva Baronsky schreibt anschaulich und lebendig. Der abwechslungsreiche Roman ist durch einen starken Erzählsog geprägt. Ihr glücken reizvolle Psychogramme, Momentaufnahmen und Detailschilderungen mit dichter Atmosphäre. Eva Baronsky, 1968 geboren, lebt im Taunus. Für ihren ersten Roman „Herr Mozart wacht auf“ erhielt sie den Förderpreis des Friedrich-Hölderlin-Preises der Stadt Bad Homburg von der Höhe. Die musikalische Gestaltung des anspruchsvollen Nachmittags lag in den Händen des Lübecker Kirchenmusikers und Konzertorganisten Peter Wolff. Er spielte brillant und mit viel Esprit auf der Noeske-Orgel witzige und jazzige Bearbeitungen von originellen, phantasievollen und stimmungsreichen Mozart-Werken, wobei er auch die schwierigsten Passagen mit Bravour meisterte. Die gewagten Modernisierungen waren letztlich doch sehr gelungen.

gal

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast fünf Jahrzehnte im Einsatz für die Natur – Jetzt stand die letzte Revierführung an.

21.09.2016
Bad Schwartau Bad Schwartau/Haffkrug - Eiserner Zusammenhalt

Helga und Rolf Janßen sind seit 65 Jahren verheiratet.

21.09.2016

Die Pläne für das 3,5 Millionen teure Vorhaben liegen auf dem Tisch, das Raumprogramm wurde einstimmig beschlossen. Die Jugendwehr bekommt ein eigenes Zentrum im Bäckergang.

22.09.2016
Anzeige