Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Stockelsdorfer FDP übernimmt Verantwortung im Kreisverband
Lokales Bad Schwartau Stockelsdorfer FDP übernimmt Verantwortung im Kreisverband
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 22.06.2013
Von Sebastian Prey
FDP-Hoffnungsträger Bernd Buchholz (3.v..l.) mit dem neuen Kreisvorstand um Jörg Hansen, Joachim Rinke, Alexandra Hinzmann, Hans-Jürgen Löschky, Roland Bickel und Peter Hinzmann (v.l.). Fotos S. Prey
Bad Schwartau

Viele Tiefschläge musste die FDP in Ostholstein bei der Kommunalwahl vor vier Wochen einstecken. Insbesondere die Liberalen in Stockelsdorf. Gerade einmal 4,2 Prozent und nur noch ein Sitz in der Gemeindevertretung stand am Ende des Wahlabends auf der Habenseite. Doch die Stockelsdorfer Liberalen genießen weiter großes Ansehen in der Partei. Das hat jetzt der Kreisparteitag im Waldhotel Riesebusch in Bad Schwartau gezeigt. Mit dem Kreisvorsitzenden Jörg Hansen, Peter Hinzmann, der einer von drei Stellvertretern ist, und Alexandra Hinzmann als Schriftführerin kommen gleich drei von sechs Vorstandsmitgliedern aus Stockelsdorf. Mit Joachim Rinke (Stellvertreter) sowie Roland Bickel (Schatzmeister) zwei aus Bosau. Hans-Jürgen Löschky (ebenfalls gleichberechtigter Stellvertreter) aus Oldenburg vertritt im neuen Vorstand den nördlichen Teil des Kreises.

Dass ausgerechnet Stockelsdorf und Bosau jetzt bei den Liberalen im Kreis stärker den Kurs bestimmen, kommt nicht von ungefähr und hat wohl mit einem Namen zu tun, der gar nicht dem Kreisverband angehört, aber der große Hoffnungsträger für die Bundestagswahl im September ist: Bernd Buchholz, ehemaliger Vorstandschef von Gruner+Jahr, hat einen Zweitwohnsitz in Bosau, hatte zu Studienzeiten eine Freundin in Stockelsdorf und tourt seit gut einem halben Jahr gemeinsam mit Jörg Hansen durch Ostholstein. Und so fehlte der Bundestags-Kandidat Buchholz auch jetzt beim Kreisparteitag nicht.

Als Gastredner lobte Buchholz, der sich gar nicht mehr als Gast fühle, sondern als einer von ihnen, die Stockelsdorfer FDP: „Ihr habt einen tollen Wahlkampf gemacht und wurdet dafür nicht belohnt.

Ich bin mir aber sicher, wenn ihr so weitermacht, werdet ihr beim nächsten Mal die Ernte einfahren.“ In eigener Sache bekannte der millionenschwere Buchholz, dass er immer gerne Steuern gezahlt habe und auch mehr zahlen würde. Doch die Vermögenssteuerpläne von SPD und Grünen seien eine echte Gefahr für den Wohlstand im Land. „Es kann nicht sein, dass die, die den Karren im Land ziehen, noch mehr bezahlen müssen. Das ist nicht gerecht. Recht darf man nicht nur nach unten definieren“, so Buchholz. Soziale Marktwirtschaft funktioniere nur über Menschen in Beschäftigung und nicht über Umverteilung. Dafür und für seine Ansichten zur Bildungspolitik in Deutschland, die sich keine weiteren 16 Bildungsexperimente leisten könne, erntete Buchholz kräftigen Applaus von den knapp 50 Parteifreunden. Auch der Vorsitzende Jörg Hansen, der bei nur zwei Gegenstimmen wiedergewählt wurde und das als „schöne Bestätigung“ bezeichnete, war begeistert: „Das war eine flammende Rede. Wir sind für den Wahlkampf gewappnet.“

Der Herr der Protokolle geht
Minutenlangen Applaus und sogar stehende Ovationen gab es für Hans-Joachim von Brunn beim Kreisparteitag der FDP. Der 79-Jährige aus Dahme war seit 1996 als Schriftführer für die Partei im Einsatz. Mehr als 100 Protokolle hat der Studiendirektor a.D. in dieser Zeit gefertigt. „Auf Hans-Joachim Brunn war immer Verlass. Die Beanstandungsquote bei den Protokollen ging gegen Null“, bedankte sich der Kreisvorsitzende Jörg Hansen bei Hans-Joachim von Brunn. Der 79-Jährige, der seit 1975 der Partei angehört und damals in Groß Grönau (Kreis Herzogtum Lauenburg) den dortigen Ortsverein mitgegründet hat, will sein Engagement selbst nicht so hoch bewerten. „Ich kann schreiben und lesen — viel mehr ist das doch nicht“, so Hans-Joachim von Brunn, der den ansonsten nicht gerade beliebten Schriftführer-Posten nun an Alexandra Hinzmann übergibt.

Als Beisitzer im neuen Kreisvorstand wurden zudem Rolf Schröder (Lensahn), Werner Oldekopp (Malente), Eberhard Romahn (Scharbeutz), Carsten Stier (Stockelsdorf) und Christian Schulz (Eutin) gewählt.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

34 Jugendliche proben unter Aufsicht der Profis einen Tag lang den Feuerwehralltag.

22.06.2013

In der Gemeinschaftschule Stockelsdorf wurde ein Sommerfest gefeiert und die Kästner-Grundschule hat jetzt einen Naturgarten.

Doreen Dankert 22.06.2013

„Freie Fahrt“ fordern Stockelsdorfs Unternehmer. Rund zwei Stunden lang haben sie gestern am neuen K13-Kreisverkehr für die Öffnung der Ausfahrt Richtung Gewerbegebiet West demonstriert.

Jennifer Binder 21.06.2013