Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Stühlerücken im Seniorenbeirat
Lokales Bad Schwartau Stühlerücken im Seniorenbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 17.10.2017
Margot Rokstein bei der Stimmenabgabe Ende Juni. Zu dem Zeitpunkt wusste noch keiner, dass die Wahl zum Seniorenbeirat so viele Probleme nach sich ziehen wird. Quelle: Fotos: Sebastian Prey
Bad Schwartau

Die Wahl zum Seniorenbeirat der Stadt Bad Schwartau liegt schon drei Monate zurück. Doch das Gremium ist weiterhin wohl mehr mit sich selbst beschäftigt als mit anderen Dingen. Grund sind die Unstimmigkeiten bei der Beiratswahl. Denn bei mindestens zwei ausgegebenen Stimmzetteln waren nicht die Namen aller Kandidaten aufgeführt. Das hatte auch schon der Wahlvorstand am Wahltag bemerkt.

Die Entwicklung beim Seniorenbeirat wird immer kurioser. Nach zwei Rücktritten bekommt nun Ilsemarie Clasen ein Mandat. Die 72-Jährige klagt gegen das ursprüngliche Ergebnis der Wahl. Die Klage will sie nur zurückziehen, wenn die Stadt für die bisherigen Kosten aufkommt.

Kurzerhand wurden die Stimmzettel ohne komplette Kandidatenliste bei der Auszählung für ungültig erklärt. Dadurch ist möglicherweise Ilsemarie Clasen um ihren Platz im Beirat gebracht worden. Ob dieser Unregelmäßigkeit bei der Wahl hat die ehemalige Verwaltungsmitarbeiterin der Stadt Bad Schwartau Klage vor dem Verwaltungsgericht eingereicht. „Ich habe zeitnah interveniert. Die Stadt hätte niemals die konstituierende Sitzung des Seniorenbeirats einberufen dürfen“, erklärt Ilsemarie Clasen. Die Verwaltung wollte ihrerseits aber keine Fehler einräumen.

„Das ist eine peinliche und unschöne Situation“, sagt Beiratsmitglied Peter Seedorf. Um die Kuh vom Eis zu holen, wurde auf Seedorfs Initiative jüngst eine Sondersitzung des Seniorenbeirats anberaumt. Um es nicht zu einem jahrelangen Rechtsstreit kommen zu lassen, schlug Seedorf vor, dass der Beirat geschlossen zurücktreten sollte – dadurch wäre der Weg frei für eine Neuwahl. Doch mit diesem Vorschlag stand Seedorf allein auf weiter Flur. „Das Votum hat mir gezeigt, dass ich da wohl nichts mehr zu suchen haben“, erklärt Seedorf und reichte seinen Rücktritt ein. Aus anderen Gründen hat unlängst auch Regina Kühl ihr Mandat zurückgegeben. Die Folge: Ilsemarie Clasen und Ute Ritterhoff haben jetzt das Angebot bekommen, in das elfköpfige Gremium nachzurücken. „Ich werde das Mandat annehmen“, kündigt Ilsemarie Clasen bereits an. Dabei war ihr erstes Treffen mit dem Seniorenbeirat nicht gerade von Harmonie geprägt. So soll ein männliches Mitglied Ilsemarie Clasen beschimpft und angekündigt haben, nicht mit ihr in einem Gremium sitzen zu wollen. Demnach könnte bald ein weiterer Platz im Seniorenbeirat vakant werden.

Trotz ihrer Nachnominierung will Ilsemarie Clasen vorerst an einer Klage festhalten. „Die Wahl ist einfach nicht sauber gelaufen. Die Verwaltung hat Fehler gemacht und sollte dazu stehen“, sagt Clasen. Sie habe der Stadt Bad Schwartau aber ein Angebot gemacht. „Ich ziehe die Klage zurück, wenn die Stadt die bisherigen Kosten des Verfahrens übernimmt. Das sind nach Auskunft meiner Anwältin rund 2900 Euro“, berichtet Ilsemarie Clasen.

Von der Stadt Bad Schwartau war in dieser Angelegenheit gestern keine Stellungnahme zu bekommen. Auch der Vorsitzende des Seniorenbeirats Hans-Dieter Saegling war für die LN nicht erreichbar.

 Von Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!