Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Tipps und Tricks von der Zahnfee gegen Zahnweh
Lokales Bad Schwartau Tipps und Tricks von der Zahnfee gegen Zahnweh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 16.01.2016
Nicole Olesinski (r.) informiert Kinder und Eltern übers Zähneputzen.
Anzeige
Stockelsdorf

Gespannt hören die Kinder zu, als erstes traut sich dann die kleine Lina (22). Mit einer übergroßen Zahnbürste schrubbt sie die Zähne der Puppe Lucie, die Zahnfee Nicole Olesinski mitgebracht hat. Die Fachberaterin für Prophylaxe war gestern im Eltern-Café des Familienzentrums der Lebenshilfe Ostholstein in Stockelsdorf zu Besuch. Im Gepäck hatte sie neben vielen Utensilien, mit denen sie den Kindern spielerisch das Zähneputzen näherbringt, auch jede Menge Informationen, Tipps und Tricks für die Eltern.

„Es gibt viele Fragen und Probleme, denen die Eltern gegenüberstehen“, sagt Nicole Olesinski. Welche ist die richtige Zahnbürste? Wie hoch sollte der Fluoridanteil in der Zahnpasta sein? Wie kann ich Karies vorbeugen? Und im Krisenfall: Was tue ich, wenn mein Kind nicht Zähne putzen will? Die Expertin steht mit Ratschlägen zur Seite. „Wenn Kinder nicht putzen wollen, sollte man versuchen, ihnen spielerisch den Spaß dabei zu vermitteln — zum Beispiel durch ein Lied“, sagt Olesinski. „Am besten man gestaltet es als Ritual und die Eltern putzen dann auch immer ihre Zähne.“

Um Karies vorzubeugen, rät die Expertin, den Kindern keine süßen Getränke zum Dauernuckeln zu geben. „Die sind ein großes Problem“, sagt sie. Außerdem sei es wichtig, die Kleinen früh an das Trinken aus dem Becher zu gewöhnen. „Und Schnuller sollten nach dem dritten Lebensjahr abgewöhnt werden“, sagt Olesinski. „Man sollte immer ganz zart und nicht gewaltsam vorgehen.“

Sinnvoll sei auch, die Kinder schon früh an den Zahnarzt und die Prophylaxe dort zu gewöhnen, damit keine Ängste entstehen. „Heute müssen keine Löcher mehr in den Zähnen sein“, sagt die Expertin.

„Wichtig ist, dass die Eltern mitspielen, auch Kindergärten können helfen.“ Seit 15 Jahren ist Olesinski als Zahnfee unterwegs, in dieser Zeit habe sich viel verändert, Eltern seien besser informiert. Trotzdem gibt es immer mal wieder Fragen.

Insgesamt fünf Zahnfeen, ausgebildete Fachkräfte für Prophylaxe, sind im Kampf für die Zahngesundheit und gegen Karies in Ostholstein regelmäßig in Kindergärten und Schulen im Kreis unterwegs.

Organisiert wird dieses Projekt von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Ostholstein, einem Zusammenschluss von Krankenkassen, Zahnärzten und Gesundheitsämtern. Zum ersten Mal hat die Expertin nun auch Kinder bis zu drei Jahren und deren Eltern informiert. Angeregt hatte den Besuch im Eltern-Café Mutter Sandra Vogt. „Ich hatte schon mal woanders davon gehört und bei der Lebenshilfe nachgefragt, ob uns nicht auch jemand besuchen könnte“, sagt Vogt. „Zahnpflege ist schließlich schon früh wichtig!“

Die Kinder sind begeistert. Sie spielen mit dem großen Zahn aus Plüsch, Puppe Lucie, einem überdimensionalen Gebiss und zwei großen Zahnbürsten, die Nicole Olesinski mitgebracht hat. Auch die Kinder-Zahnbürsten sind der Renner: Auf den knallbunten Geräten wird gekaut und genuckelt — auch die Zähne werden geschrubbt. Vincent will gar nicht mehr aufhören.

„Die Zahnfee hat die Kinder toll angesprochen“, resümiert Nicole Dietz vom Eltern-Café Stockelsdorf. „Die Veranstaltung werden wir bestimmt wiederholen.“Auch Mutter Claudia Teubner ist begeistert:

„Sie hat die Kinder spielerisch angesprochen — meine Tochter war ganz begeistert von ihrer Puppe und hat aufmerksam zugehört.“

Zahnfee besucht Pansdorf
Am Mittwoch, 20. Januar, kommt Zahnfee Nicole Olesinski von 9.30 bis 11 Uhr ins Eltern-Café Pansdorf, Haus des Gastes im Bahnhofsgebäude. Eltern können mit Kindern bis zu drei Jahre teilnehmen. Anmeldungen werden bis Montag unter Telefon 0451/ 2929328 entgegen genommen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 54-Jährige wollte schon 2008 das Rathaus erobern — Der Diplom-Verwaltungswirt ist fest überzeugt: „Diesmal habe ich eine echte Chance.“.

15.01.2016

Bei einem Kurzurlaub vom 12. bis 13. März , organisiert von der Awo, können Interessierte viel entdecken.

15.01.2016

Die blauen Kreuze als Zeichen des Protests gegen die fest Fehmarnbelt-Querung breiten sich in Bad Schwartau weiter aus.

15.01.2016
Anzeige