Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Top-Juristin mit Kanzlei im Wohngebiet
Lokales Bad Schwartau Top-Juristin mit Kanzlei im Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 05.08.2017
In der Straße Am Berg im Bad Schwartauer Neubaugebiet Kleikamp lebt Dr. Annett Böhm (40) nicht nur mit ihrer Familie. Hier hat die Juristin auch ihre Kanzlei, die bundesweit Mandanten im Bereich Arbeitsrecht vertritt. Quelle: Foto: Sebastian Prey

Auf diese Auszeichnung ist Dr. Anett Böhm richtig stolz. Die in Bad Schwartau ansässige Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht ist im Rahmen des Rankings „Deutschlands beste Anwälte“ von Handelsblatt und dessen Kooperationspartner Best Lawyers® zu einem von Deutschlands besten Anwälten für die Bereiche „Arbeitsrecht allgemein“ und „Employee Benefits/Betriebliche Altersvorsorge“ gekürt worden. Die Zugehörigkeit zu beiden arbeitsrechtlichen Kategorien wird deutschlandweit von mehr als 10000 Fachanwälten für Arbeitsrecht nur 14 Rechtsanwälten zuteil.

„Ich weiß gar nicht genau, wie man in die Liste kommt“, berichtet Böhm, die eine eher ungewöhnliche Kanzlei betreibt. Ihr Büro befindet sich im Kellergeschoss eines Einfamilienhauses im Bad Schwartauer Neubaugebiet Kleikamp. Dorthin ist die Mutter von zwei Kleinkindern vor einigen Jahren mit ihrem Mann gezogen. Zuvor war die sportliche Juristin (zehn Kilometer läuft Annett Böhm in 43 Minuten) in einer renommierten Kanzlei in Stuttgart tätig.

Ursprünglich wollte Böhm sich in der Lübecker Innenstadt beruflich niederlassen. „Da hat mich aber nichts so richtig angesprochen“, berichtet Böhm, die sich dann für die eher unkonventionelle Variante entschied. „Besuch von Mandanten bekomme ich eher selten“, sagt Böhm, die ausschließlich im Arbeitsrecht tätig ist. Sie vertritt von Bad Schwartau aus deutschlandweit Unternehmen, Geschäftsführer, Vorstände und Führungskräfte aus allen Branchen – vom Wachunternehmen bis zur Bank. Vereinbarungen und Arbeitsverträge prüfen oder Kündigungsschutzprozesse führen, sind dabei ihre Hauptaufgaben.

„Viele Mandanten aus meiner Stuttgarter Zeit sind mir in den Norden gefolgt. Sie wollten weiter von mir vertreten werden. Wo ich meine Kanzlei habe, spielt für die wenigsten eine Rolle. Wir tauschen uns auch häufiger bei Videokonferenzen aus“, erklärt Annett Böhm, die darüber hinaus an einer Vielzahl arbeitsrechtlicher Publikationen mitwirkt und diverse Fachvorträge hält. „Meine Arbeitswoche hat zwischen 30 und 80 Stunden“, sagt die gebürtige Leipzigerin, die zu Hause durch ein Aupair-Mädchen unterstützt wird. In der Kanzlei ist Annett Böhm allerdings als Einzelkämpferin unterwegs. „Ich habe keine Angestellten. Meine Schriftsätze erfasse ich selbst“, sagt die Top-Juristin mit einem Strahlen. Zumal Annett Böhm die einzige Arbeitsrechtlerin in ganz Schleswig-Holstein ist, die ausgezeichnet wurde. „Es gibt ja viele Branchen-Rankings, in die man sich einkaufen kann, aber das funktioniert hier nicht. Hier wird man von Kollegen bewertet. Das macht die Auszeichnung so wertvoll für mich“, sagt die Juristin, die auch keinen Hehl daraus macht, dass die Bewertung auch „gute Werbung in eigener Sache“ ist.

Die Bestenliste wurde von Anwälten selbst erstellt. Es wurden ausschließlich Anwälte nach der Reputation ihrer Konkurrenten und Empfehlungen von Berufskollegen außerhalb der eigenen Kanzlei befragt.

Sie sollten angeben, wem sie ein Mandat anvertrauen würden, wenn sie dieses aus Zeitgründen oder wegen bestehender Interessenkollisionen selbst nicht übernehmen könnten.

Mehr Auszeichnungen

Fünfmal gehörte Dr. Annett Böhm schon zur Handelsblatt-Liste namens „Deutschlands beste Anwälte“ – in den Jahren 2013, 2014, 2015 und 2016.

Seit 2004 ist die gebürtige Leipzigerin als Rechtsanwältin tätig. Zuletzt als Partnerin der Sozietät „Naegele-Kanzlei für Arbeitsrecht" in Stuttgart.

2003 promovierte Annett Böhm mit summa cum laude an der Universität von Leipzig. Im selben Jahr wurde sie mit dem Feldbauschpreis der Dr.-Feldbausch-Stiftung für eine hervorragende Dissertation ausgezeichnet.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das erste Monatstreffen der Ostpreußen nach der Sommerpause steht an. Am Donnerstag, 10. August, trifft sich die Landsmannschaft in der Awo-Begegnungsstätte (Auguststraße 34a) in Bad Schwartau.

05.08.2017

Claus Seifert referiert am morgigen Montag in der Asklepios Klinik.

05.08.2017

Seit einigen Wochen zieren die Bilder von Karen Behrendt-Voigt die Wände im ersten Obergeschoss des Bad Schwartauer Rathauses.

05.08.2017
Anzeige