Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Trio führt Bruhn-Stiftung weiter
Lokales Bad Schwartau Trio führt Bruhn-Stiftung weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 04.07.2013
Von Sebastian Prey
Stiftungsvorstand im zehnten Jahr: Axel Gieseler, Elke Beck und Bernd Kubsch (von rechts). Quelle: Foto: Sebastian Prey
Bad Schwartau

Die Elli und Wolfgang Bruhn-Stiftung ist ein Segen für die Menschen in der Stadt Bad Schwartau. Denn zum Stiftungsgrundsatz gehört, dass nur Förderungen innerhalb der Stadtgrenzen möglich sind. Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 hat die Stiftung 142 500 Euro für Projekte und Menschen in Not zur Verfügung gestellt. „Das ist schon eine Menge Geld“, sagt Axel Gieseler, der als Vorsitzender im zehnten Jahr die Geschicke der Stiftung gemeinsam mit Elke Beck (Kassenwartin) sowie Bernd Kubsch (Schriftführer) führt. Und das wird auch die nächsten vier Jahre so bleiben.

Der Stiftungsbeirat hat das Trio für vier weitere Jahre im Amt bestätigt.

„Das Besondere an dieser Stiftung ist, dass wir auch gerne bei kleinen Engpässen aushelfen“, berichtet Gieseler und erinnert sich an Zuwendungen, über die sonst keiner sprechen würde. „Unser kleinster Zuschuss war eine Summe zur Zahlung einer Rezeptgebühr“, so Gieseler. Dieser Einsatz macht aber auch deutlich, wo die Stärke der Stiftung liegt. „Wir sind schnell und flexibel. In akuten Notsituation können wir ganz schnell helfen. Wir wohnen auch alle in der Stadt“, ergänzt Elke Beck. Um diese Stärke wissen auch zahlreiche Institutionen wie Arge und Job-Center, kirchliche und soziale Einrichtungen, zu denen die Stiftung ständig in Verbindung steht — nicht zuletzt durch Bernd Kubsch, der als Ordnungsamtchef in Bad Schwartau über allerbeste Kontakte verfügt.

Im abgelaufenen Jahr hat die Bruhn-Stiftung 9300 Euro bereitgestellt. „Das ist im Vergleich zu früheren Jahren schon deutlich weniger. 2011 waren es noch 16 500 Euro. Die niedrigen Zinsen und die Lage auf dem Finanzmarkt sind die Ursachen“, so Beck. Laut Kubsch sorgt der Stifter aber weiterhin persönlich dafür, dass die Erträge nicht weiter sinken. „Wolfgang Bruhn erhöht jährlich den Kapitalstock der Stiftung“, erklärt Kubsch. In 2012 wurden von dem Stiftungsvorstand von mehr als 50 Anträgen 28 positiv beschieden. „Wir achten darauf, dass der Stiftungszweck erfüllt wird. Es muss einen sozialen Hintergrund geben oder etwas für die Umwelt sein“, erklärt Gieseler. Hilfe gab es unter anderem für Bedürftige, die dringend eine Brille oder einen Kleiderschrank benötigten, bis hin zum mehrere tausend Euro teuren Spielgerät im Kindergarten. „Wir haben auch Schüler unterstützt, die ihre Klassenfahrten nicht bezahlen konnten oder Menschen, die nach Bränden in Not geraten waren“, so Gieseler. Zuschüsse gab es zudem für die Jugendgruppe „Die Umweltfüchse“, die mit zu den Lieblingsprojekten des Stifters gehören und praktisch jährlich eine Förderung erfahren.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warten auf die Genehmigung: Baubeginn wurde erneut verschoben.

04.07.2013

Kinder haben ihre Ideen für die Abenteuer des Katers aufgemalt.

04.07.2013

Eichenhof überreicht einen Scheck an die Praxis ohne Grenzen.

Sebastian Prey 04.07.2013