Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Überraschendes Geschenk
Lokales Bad Schwartau Überraschendes Geschenk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 21.12.2017
Christian Dankert und seine Frau Pawaran (re.) stellen der Tafel Bad Schwartau für vier Jahre diesen als Kühlauto umgebauten VW Crafter zur Verfügung. Die Leasing- und Wartungskosten in Höhe von insgesamt rund 17000 Euro übernimmt die Firma von Christian Dankert. Gestern hat Dankert das Auto persönlich an die Tafel übergeben. Quelle: Foto: Dd
Bad Schwartau

„Ja“, sagt Christian Dankert, „das kann man eigentlich gar nicht glauben, aber die Tafel Lübeck hat meine Spende abgelehnt. Die fahren nur Mercedes, deswegen wollten die das Auto von mir nicht.“ Die Lübecker hätten sogar ganz konkrete Vorstellungen gehabt von dem Wagen, sagt Dankert. „Es sollte ein Mercedes Sprinter 314 CDI sein.“

Doch Christian Dankert hat „nur“ einen VW Crafter zu bieten oder aber als Alternative einen Ford Transit innerhalb seines Budgets, „und das war der Tafel Lübeck nicht gut genug“. Die Tafel Lübeck habe die Auto-Frage gegenüber Dankert so begründet, dass sie bei Mercedes einen 24-Stunden-Dienst erhalte. „Und deswegen wollen die einen Mercedes und sonst gar nichts“, erklärt Christian Dankert, der die Ablehnung seines Spendenangebotes immer noch nicht so ganz verdaut hat.

Tolles vorweihnachtliches Geschenk für die Tafel Bad Schwartau: Das Team hat jetzt ein neues Fahrzeug erhalten. Der Bad Schwartauer Immobilienökonom Christian Dankert hat die Spende gemacht. Eigentlich wollte Dankert der Tafel Lübeck ein Kühlauto spenden, doch die Lübecker lehnten das ab. Für die Tafel Bad Schwartau war das ein Glücksfall.

800 Haushalte mit weit über 1000 Kunden versorgt die Tafel Bad Schwartau, die in Trägerschaft der hiesigen Arbeiterwohlfahrt ist. Die Tafel ist nicht nur in der Solbadstadt aktiv, sondern versorgt auch Menschen aus den Gemeinden Stockelsdorf und Ratekau.

Davon, dass die Tafel Lübeck das Angebot von Christian Dankert abgelehnt hat, hat Lioba Mitter, zweite Vorsitzende im Vorstand der Bad Schwartauer Tafel, erfahren – und prompt eine Bewerbung zu dem Spender, dessen Spende nicht gewollt war, geschickt.

Christian Dankert, ein Bad Schwartauer, räumt ein, dass er zwar wusste, dass es auch in Bad Schwartau eine Tafel gibt, „aber ich dachte immer, die wird von Lübeck aus organisiert“. Wie dem auch sei – Christian Dankert wurde bei der Tafel in der Solbadstadt mit offenen Armen empfangen. Den VW Crafter hat Dankert selbst zum Domizil der Tafel in der Mühlenstraße gefahren, den Fahrer eingewiesen und ist dann von dort zu Fuß nach Hause gegangen.

Für vier Jahre finanziert Christian Dankert der Tafel Bad Schwartau jetzt einen 3,5 Tonnen schweren Kühlwagen inklusive Wartung. Die Spendensumme beläuft sich auf rund 17000 Euro. „Der Mercedes, den die Lübecker haben wollten, hätte 20000 Euro mehr gekostet“, sagt Dankert, „und das hätte dann mein Budget überstiegen.“ Dankert, der mit seinen Geschäften und seinem Leben mehr als nur zufrieden ist, freut sich, dass er nun sein Spendenangebot auch umsetzen kann. „Es ist eine sinnvolle Unterstützung. Die Tafel hilft vielen Menschen, denen es nicht so gut geht“, erklärt Dankert.

„Für uns ist das wirklich ein riesengroßes Geschenk“, erklärt Lioba Mitter, „ich kann das gar nicht in Worte fassen, ich bin immer noch sprachlos.“

„Dieses Fahrzeug ist eine extreme Erleichterung für uns“, erklärt Wolfgang Dunker, Vorsitzender der Awo, zu welcher die Tafel gehört. Denn die Supermärkte würden verlangen, dass die gespendeten Lebensmittel mit einem Kühlwagen abgeholt werden müssen. „Die Tafel Bad Schwartau brauchte dringend so einen Kühlwagen“, sagt Dunker. Dass Lübeck nein gesagt hat, ist das Beste, was Bad Schwartau passieren konnte.

DD

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!