Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Verunreinigung: Schulhof ist nicht betroffen
Lokales Bad Schwartau Verunreinigung: Schulhof ist nicht betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 14.01.2017
Verunreinigter Boden wurde in der Nähe der weißen Hütte gefunden. Quelle: Foto: Dd
Bad Schwartau

In der kommenden Woche sollen die Ergebnisse zu den Bodenproben, die auf dem Schulhof der Grundschule Cleverbrück und in der Nähe gemacht wurden, vorliegen (die LN berichteten gestern). Laut Aussage von Schulleiter Odert Schwarz seien mehrere Bodenproben im Vorfeld der geplanten Regenwasserleitungserneuerung gemacht worden. Und lediglich bei einer Bodenprobe seien Verunreinigungen festgestellt worden. „Doch diese Verunreinigungen sind nicht auf dem Gelände des Schulhofs festgestellt worden“, stellt Odert Schwarz klar. „Der Schulhof selbst ist nicht betroffen, dort wurde nichts gefunden.“ Die Fundstelle des verunreinigten Bodens befinde sich nahe der Spielfläche der angrenzenden Kita Spatzennest. Dieses Areal werde zum Spielen von der Kita vorerst nicht genutzt, stattdessen gehen die Betreuer mit den Kindern in den Moorwischpark zum Spielen. „Die Kita kann selbstverständlich auch den Schulhof zum Spielen nutzen“, so Odert Schwarz.

Heinz-Günter Schäfer, Werkleiter der Städtischen Betriebe, erklärte, dass die konkreten Ergebnisse der Bodenproben sofort bekanntgegeben werden, sobald sie vorliegen. Das soll in den nächsten Tagen der Fall sein. Nach ersten Erkenntnissen soll die Ursache für die Verunreinigung Kupferschlacke sein. DD

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Organisatoren des Seniorenkinos haben für das kommende Halbjahr wieder unterschiedliche Filme ausgesucht.

14.01.2017

Die konservierten Körper werden als unwürdig, aber auch lehrreich wahrgenommen.

13.01.2017

Bei Bodenuntersuchungen wurden in einer Tiefe von zwei Metern Verunreinigungen festgestellt.

13.01.2017