Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Verwaltungsabteilungen für die Feuerwehren
Lokales Bad Schwartau Verwaltungsabteilungen für die Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 25.02.2016
Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann macht sich stark für die Geräte- und Fahrzeugbeschaffung der Wehren. Quelle: gk

Mit der jüngsten Änderung im schleswig-holsteinischen Brandschutzgesetz soll für die Freiwilligen Feuerwehren vor Ort an der einen oder anderen Stelle für Entlastung gesorgt werden. Das betrifft zum einen die Einrichtung einer Kinder- und Jugendwehr und zu anderen eine Verwaltungsabteilung in den Wehren. Hierzu haben sich die Mitglieder der Vorstandsversammlung der Feuerwehren der Gemeinde Stockelsdorf bereits vor geraumer Zeit verständigt. Jetzt standen die Feuerwehren auf der Tagesordnung des Ausschusses für Umwelt, Bauen, Planung und öffentliche Sicherheit.

Der Ausschussvorsitzende Jens Andermann (SPD) fragte in die Runde, ob es hierzu Rede- oder Diskussionsbedarf gebe — gab es aber nicht, denn für die gewählten Vertreter der Bürger schien die Sache geklärt zu sein. Dennoch wollte Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann die Gelegenheit nutzen, um sich noch einmal zu dem Sachverhalt zu äußern. Bei der Einrichtung von Verwaltungsabteilungen in den Feuerwehren, so kündigte die Rathauschefin an, werde die Verwaltung alle jene Wehren unterstützen, die eine solche Abteilung aufbauen möchten. „Diese Abteilungen können den Vorstand entlasten“, so Rahlf-Behrmann. In der Verwaltung habe man schon Signale empfangen, dass viele der Stockelsdorfer Wehren eine solche Abteilung einrichten wollen.

Von der zweiten Möglichkeit, nämlich der Errichtung einer Jugend- und Kinderwehr, „haben wir erst einmal Abstand genommen“, so die Bürgermeisterin, „denn hier fehlt ganz einfach die Fachkompetenz.

Und dann war da noch die Liste von Fahrzeugersatzbeschaffungen für fünf Wehren bis zum Jahr 2022. Fahrzeuge im Wert von rund 1,5 Millionen Euro sollen gekauft werden. Und auch das wurde ohne Diskussion und einstimmig beschlossen.

DD

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in Deutschland. Erstmalig wird nun durch die Studie PREFERE untersucht, welche der vier möglichen Behandlungsmethoden ...

25.02.2016

Es ist alles in Frauenhand beim Reit- und Fahrverein Groß Parin — so jedenfalls kann man das Ergebnis der Jahresversammlung interpretieren.

25.02.2016

Hobbyfotograf Uwe Bremse stellt im Museum Bad Schwartau Fotos von seiner Reise nach Zentralasien aus.

25.02.2016
Anzeige