Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Vögel zählen für die Statistik
Lokales Bad Schwartau Vögel zählen für die Statistik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 07.01.2016
Rotkehlchen gehören zu den wenigen Arten, deren Gesang man im Winter hören kann.

Auf ihren Gesang wartet man im Winter meist vergebens, trotzdem sind sie da. Ob Amsel, Haussperling oder Kohlmeise — viele Vogelarten tummeln sich auch im Winter in unseren Breitengraden. Um genauere Erkenntnisse über die Vogelwelt zu gewinnen, ruft der Naturschutzbund (Nabu) an diesem Wochenende wieder die bundesweite Aktion „Stunde der Wintervögel“ aus. Eine Stunde lang sollen dafür die Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park gezählt werden. Mitmachen kann jeder — auch Stephan Scharata vom Nabu Bad Schwartau ist wieder dabei.

„Ich zähle seit Anfang an mit“, sagt Stephan Scharata. Seit 2011 wird die Aktion bundesweit durchgeführt. Entstanden ist sie eigentlich in Großbritannien: Dort ruft die Royal Society for the Protection of Birds, Europas größte Organisation zum Schutz von Wildvögeln, seit 36 Jahren zur Zählung auf.

„Diese Aktionen sind wichtig“, sagt Ingo Ludwichowski, Geschäftsführer vom Nabu Schleswig-Holstein. „Wir können damit neue Erkenntnisse über unsere Wintergäste und Standvögel, die das ganze Jahr bei uns sind, gewinnen, Entwicklungen absehen und vergleichen.“ Besonders interessant sei derzeit die Frage, wie sich milde Winter auswirken. „Bislang war es zu warm“, sagt der Experte. „Wir sind gespannt, ob Vögel gesichtet werden, die eigentlich im Süden wären und ob die eigentlichen Wintergäste hier sind.“

Fernglas und Klemmbrett liegen schon bereit, Stephan Scharata freut sich schon auf die Aktion am Wochenende. „Am besten zählt man vormittags oder am späteren Nachmittag“, sagt der 72-Jährige. „In der Mittagszeit ruhen die Vögel — eben wie wir Rentner auch.“ Um mitzumachen sei außerdem wichtig, die gängigen Vogelarten identifizieren zu können. „Zu denen gibt es Informationen im Internet auf der Nabu-Seite.“ Wer die Vogelkunde darüber hinaus ernsthaft betreiben möchte, dem rät Scharata ein Bestimmungsbuch zu kaufen. „Darin kann man alles ganz genau nachschlagen.“

Aber nicht nur zur „Stunde der Wintervögel“ widmet sich Stephan Scharata den gefiederten Tieren. Der Vogelfreund sitzt oft in seinem Garten und beobachtet sie — Vogelkunde ist sein Steckenpferd. „Ich habe mich schon als Kind dafür interessiert.“ Intensiv beschäftigt er sich mit der Thematik, seit er dem Nabu beigetreten ist. Das ist nun mehr als 25 Jahre her.

„Ich habe mit der Zeit ein Insektenhotel, Futterstellen und Nistkästen für die Vögel gebaut“, sagt der pensionierte Modellbauer. Seine insgesamt 20 Schwalbennester, die rund um das Wohnhaus angebracht sind, werden besonders gut angenommen — allerdings erst zum Frühling. Dann kommen die Schwalben aus dem Süden zurück.

Aber auch im Winter tummeln sich in seinem Garten zahlreiche Vögel. „Ich sehe hier viele Sperlinge, Meisen, Amseln — und auch mal eine Krähe oder eine Elster“, sagt der Rentner. Besonders beeindruckt hat ihn ein Anblick kurz vor Silvester: Ein Eisvogel war zu Besuch. Der kobaltblau bis türkisfarbene Vogel hatte es auf die Stichlinge im Gartenteich abgesehen. „Ein tolles Tier“, schwärmt Scharata.

Auch wenn einige seiner Fische dem Besucher zum Opfer fielen. „Die waren eigentlich nicht als Vogelfutter gedacht.“

Bundesweite Zählaktion vom 8. bis 10. Januar
So geht‘s: Eine Stunde lang werden die Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park gezählt. Notiert wird von jeder Art die höchste Zahl, die im Laufe der Zeit gleichzeitig zu sehen war. Das vermeidet Doppelzählungen.


Die Ergebnisse können Teilnehmer bis 18. Januar 2016 auf drei Wegen melden:

postalisch: NABU Schleswig-Holstein, Färberstr. 51, 24534 Neumünster;

per Telefon: 0800/11 57-115, nur Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr;

online über das Meldeformular oder mit dem NABU-Vogelführer per Smartphone.



Zahlreiche Preise werden unter den Teilnehmern verlost.

Im vergangenen Jahr reichten in Schleswig-Holstein über 3250 Teilnehmer Meldungen von mehr als 93 000 Vögeln ein. Am häufigsten wurde der Haussperling gesichtet, gefolgt von Feldsperling und Amsel. Im Kreis Lübeck wurden in 149 Gärten 4759 Vögel gezählt.



Weitere Informationen zu der Aktion gibt‘s im Internet unter schleswig-holstein.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel.



Ein kostenloser Vogelführer fürs Smartphone kann unter www.NABU.de/vogelfuehrer heruntergeladen werden.

Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige