Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Völkerverständigung zwischen zwei Toren
Lokales Bad Schwartau Völkerverständigung zwischen zwei Toren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 08.01.2018
Harald Werner (r.), Brigitte Rahlf-Behrmann (2.v.l.) und Wojciech Piotr Mehl (l.) verfolgen das Turnier mit Malgorzata Samec und Wlodzimierz Choroszewski.
Stockelsdorf

„Es war ein rundum gelungenes Wochenende“, zog Stockelsdorfs Bürgervorsteher Harald Werner Bilanz. Das Konzept, die Städtepartnerschaft um eine sportliche Komponente zu erweitern, sei voll aufgegangen. „Da wird die Partnerschaft dann wirklich durch Menschen gestaltet und nicht nur durch politische Entscheidungsträger“, betonte Werner.

Seit gut 15 Jahren gibt es die Städtepartnerschaft zwischen Stockelsdorf und dem polnischen Okonek. Seit dem Wochenende ist sie um einen Aspekt gewachsen: Bei einem Fußballturnier wurden nicht nur sportliche Kontakte zwischen den Teilnehmern geknüpft.

Wobei zu sagen ist, dass die Idee, ein Fußballturnier zu veranstalten, aus Polen stammt. Im vergangenen Sommer hatte Okonek erstmals Mannschaften aus der Gemeinde Stockelsdorf nach Polen eingeladen:

Eine Jugendmannschaft des SV Dissau und eine Herrenmannschaft des ATSV Stockelsdorf waren der Einladung damals gefolgt. „Fußball ist die populärste Sportart bei uns, so ist die Idee entstanden“, erzählte Okoneks Bürgermeisterin Malgorzata Samec, die sich freute, dass die Idee in Stockelsdorf so begeistert aufgenommen wurde: „Wir wurden sehr warm empfangen.“ Besonders interessierten sich die polnischen Gäste für die Kunstrasenplätze der Gemeinde, die – anders als die Plätze in Polen – einen Untergrund haben, der die Spieler nicht dreckig werden lässt.

Am Fußballturnier in der Großsporthalle im Rensefelder Weg nahmen zwei Mannschaften des ATSV Stockelsdorf, ein Team vom SV Olympia Bad Schwartau und eine Mannschaft aus Okonek teil. Und das war eine ganz besondere, nämlich die Betriebssportmannschaft der Firma Plastrol – amtierender polnischer Vizemeister im Hallenfußball.

So war es denn auch wenig überraschend, dass sich Okonek bei dem von Andreas Schlüter organisierten Turnier souverän den ersten Platz sicherte. Zweiter wurden die Spieler aus Bad Schwartau, während sich die Stockelsdorfer als faire Gastgeber erwiesen und die hinteren Ränge belegten.

Am Abend saßen dann rund 30 Spieler und Verantwortliche aus Stockelsdorf, Dissau und Okonek in fröhlicher Runde im ATSV-Heim zusammen, aßen Spanferkel und schmiedeten Pläne für weitere sportliche Zusammenkünfte. „Beim ATSV gibt es die Bogenschieß-Sparte und auch in Okonek wird Bogenschießen betrieben, wenn auch auf historischen Bögen“, berichtete Harald Werner. Zudem waren sich alle Beteiligten sicher, dass es weitere Fußballturniere geben wird.

me

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntagabend wurde es noch einmal weihnachtlich in der Rensefelder Fabian-Kirche. Es gab das schon traditionelle Konzert bei Kerzenschein. 130 Kerzen beleuchteten den Rensefelder Posaunenchor, der das Konzert zusammen mit der Trompeterin Angela Sommerfeldt gestaltete.

08.01.2018

Eigentlich sind es von Bad Schwartau doch einige Kilometer bis zur Ostseeküste. Und bis zur Nordsee noch einige mehr. Die Künstlerin Wiebke Meier bringt nun jedoch das Meer mitten hinein in die Stadt. Am Dienstag wird ihre Ausstellung im Museum eröffnet.

08.01.2018

Vor gut 50 Jahren ist ein kleines Kapitel Eisenbahngeschichte zu Ende gegangen. Am 31. Dezember 1967 wurde die Bahnstrecke Lübeck-Bad Segeberg endgültig stillgelegt. Somit war auch der Bahnhof Stockelsdorf überflüssig. Einige Spuren aus dieser Zeit sind in Stockelsdorf aber noch zu finden.

07.01.2018