Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Von Steilküsten und Seebädern: Dia-Vortrag über Polen
Lokales Bad Schwartau Von Steilküsten und Seebädern: Dia-Vortrag über Polen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 18.03.2016
Bad Schwartau

Auf eine Reise nach Kolberg und an Pommerns Ostseeküste geht es am Montag, 21. März in einem Dia-Vortrag von Claus Seifert. Städte mit reicher Kunstgeschichte, Strände mit feinem Sand, Steilküsten, Binnenseen und Wanderdünen: Der Bad Schwartauer ist begeistert von der heute zu Polen gehörenden pommerschen Ostseeküste. Auf Seiferts Reiseroute lag auch das Seebad Leba in der Nähe des Slowinski Nationalparks. Das Gebiet dort ist wegen seiner 42 Meter hohen Wanderdüne bekannt. Die Lonzkedüne wandert jährlich zirka zehn Meter landeinwärts. Bis zum Ende des Krieges lebte und arbeitete hier der Expressionist Max Pechstein. Die Region hat aber nicht nur landschaftlich einiges zu bieten. Die Stadt Cammin gilt heute als die musikalische Sommerhauptstadt Polens. Hier findet im Dom jährlich ein internationales Orgel- und Kammermusikfestival statt.

Die Überreste der Nikolauskirche sind heute noch an der Steilküste von Hoff zu bewundern. Quelle: Seifert, Hfr

Die slawischen Ureinwohner nannten ihre Heimat Po morje (Land am Meer). „So ist der Name Pommern entstanden“, weiß Seifert, der auch die lange und bewegte Geschichte des Landstrichs erläutern wird.

Und was für den Bad Schwartauer wichtig ist: „Wer nach Polen reist, sollte für kleine Abenteuer offen sein.“ Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Vortragsraum Hamburg der Asklepios Klinik am Kurpark.

Der Eintritt ist frei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schüler der ESG sammeln Geld für ihren Abschlussball.

18.03.2016

Die Stadt kann sich auf dem Gelände der Gartenschau präsentieren.

18.03.2016

Nach einem Jahr ist der Bericht durch die Stadtverordneten beschlossen worden — Verkehrsthemen wurden in Ausschüsse verwiesen.

18.03.2016