Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Vorhang auf für die nächste Ära: Palast-Kino wird zum Ärztehaus
Lokales Bad Schwartau Vorhang auf für die nächste Ära: Palast-Kino wird zum Ärztehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 31.10.2013
Eigentümer Erhardt Eger mit Tochter Beate Brand (r.) und Architektin Kirsten Babendererde. Quelle: Fotos: S. Prey
Bad Schwartau

Die Lübecker Straße 68 gehört zu den bekanntesten und geschichtsträchtigsten Häusern in der Stadt Bad Schwartau. Es diente als Zollhaus, Gaststätte und als Lichtspieltheater. Heute beginnt wieder eine neue Ära. Professor Dr. Martin Stieve eröffnet in der frisch sanierten Immobilie eine Privatpraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Ralf Warnemünde wird in Kürze mit seiner Physiotherapiepraxis zudem in das denkmalgeschützte Gebäude einziehen. Im Frühjahr wird noch eine gynäkologische Praxis im Bereich des früheren Kinosaals eröffnen und das Angebot im „Egerland-Ärztehaus“ komplettieren.

„Ich bin sehr froh, dass wir jetzt diesen Weg eingeschlagen und so tüchtige Leute ins Haus bekommen haben“, sagt Eigentümer Erhardt Eger (86) erleichtert. Zumal Architektin Kirsten Babendererde das denkmalgeschützte Gebäude liebevoll saniert hat. „Es gab natürlich einige Auflagen. Das Gebäude abzureißen und einen Neubau hochzuziehen, wäre sicherlich einfacher gewesen“, so die Architektin, der aber der Spagat zwischen zeitgemäßen Praxisräumen und Denkmal gut geglückt ist. Die moderne, verglaste Eingangstür ist ein von außen gut sichtbares Zeichen. Wie viel Sanierung und Umbau inklusive Fahrstuhl-Einbau gekostet haben, dazu wollen Erhardt Eger und seine Tochter Beate Brand keine Angaben machen.

Vor 13 Jahren fiel der letzte Vorhang im Palast-Theater. Seitdem stand das Gebäude leer, verfiel und wurde von Sprayern beschmiert. Eger hatte schon diverse Pläne und Ideen. Zuletzt meldete das benachbarte Pädagogium Interesse an. In dem früheren Kino sollten neue Klassenräume sowie eine Turnhalle entstehen. Doch aus finanziellen Gründen machte die Privatschule einen Rückzieher. Kurzfristig wurde die Idee mit dem Ärztehaus geboren. Mit dem Neu-Bad Schwartauer Stieve, der mit seiner Familie in der Solbadstadt lebt und vor eineinhalb Jahren erst einen Ruf auf den Lehrstuhl in der Lübecker Uni-Klinik erhalten hat, war schnell ein erster Interessent gefunden. „Wir sind in Bad Schwartau gut angekommen und fühlen uns hier richtig wohl“, sagt Stieve, der ursprünglich aus Hannover kommt.

„Durch meine klinische Tätigkeit ist es mir auch möglich, eine Privatpraxis zu betreiben“, so der 45-Jährige, der ein Spezialist für Akupunktur und ästhetische Medizin ist. Bewusst habe er sich auch für Bad Schwartau als Praxis-Standort entschieden. „Die Stadt hat hervorragende medizinische Strukturen, die auch eine gute Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen ermöglichen“, so Stieve. Das sieht Physiotherapeut Ralf Warnemünde ähnlich. Der 54-Jährige wird neben seiner Praxis in Lübeck ab Dezember Privatpatienten in Bad Schwartau behandeln. „Das ist für mich auch ein wenig zurück an eine alte Wirkungsstätte“, so Warnemünde, der 13 Jahre lang die VfL- und zwei Jahre lang die Bundesliga-Handballer des HSV betreute.

Bürgermeister Gerd Schuberth freut sich gleich doppelt. „Das Haus ist wieder richtig schön und ein gutes Entree zur Stadt. Außerdem wird durch das neue Ärztehaus der Medizinstandort Bad Schwartau zusätzlich gestärkt.“

Theater und Zollhaus
1922 erhielt das Gebäude den Namen Palast-Theater, der noch bis 2001 Bestand hatte und vielen Kinofreunden in der Region bis heute ein Begriff ist. Die Geschichte des Grundstücks reicht aber noch viel weiter zurück. Um 1830 wurde auf dem Grundstück der dänische Zollbetrieb eingerichtet und die Lübecker Geschäftsleute mussten am Grenzbaum zahlen.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!