Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Vorhang auf für ein turbulentes Familienstück
Lokales Bad Schwartau Vorhang auf für ein turbulentes Familienstück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 04.10.2016
Sie haben den Rollentausch auf ihrem Gewissen: Die China-Restaurantbetreiberinnen Chantale und Kirsten Wolter als Hu Long mi und Hu long to.

. Und sicher neue Theater-Fans gewinnen, denn „Ein voll verrückter Freitag“ spricht ein breites Publikum quer durch alle Altersschichten an. Besonders Eltern und Jugendliche, die in der Zeit der Pubertät so manche Schwierigkeiten meistern müssen, dürften sich in dem temporeichen, lustigen, aber durchaus auch nachdenklich machenden Szenen wiedererkennen.

Zur Galerie
Sonnabend ist Theaterpremiere im Museum für „Ein voll verrückter Freitag“.

In dem Stück frei nach dem Buch „Freaky Friday“ von Mary Rogers geht es um die nicht immer ganz einfache Eltern-Kind-Beiziehung – da wird es auch schon mal laut, wenn die Ansichten von Mutter und rebellischer Tochter über Mode, Styling, Schule und Musik so sehr weit auseinander liegen. Dabei ist nicht die mangelnde Liebe zwischen Eltern und Kind, sondern einfach das fehlende Verständnis füreinander schuld an der Misere. Der gemeinsame Besuch eines China-Restaurants bringt das Dilemma ins Rollen – und führt zu einem kuriosen Rollentausch: Mutter und Tochter schlüpfen ohne ihren Willen für einen Tag in den Körper des jeweils anderen – mit erstaunlichen Erkenntnissen über Toleranz und Erfahrung.

Natürlich wird am Ende alles gut, aber bis es so weit ist, hat der Zuschauer jede Menge Spaß. „Die Szenen haben den jugendlichen Darstellern eine Menge abverlangt“, sagt Michael Effing, Vorsitzender des Vereins Theater Fidelio e.V. „Von jetzt auf gleich die Rollen zu tauschen und sich mit Stimme, Gestik und Verhalten in den Körper des jeweils anderen hineinzuversetzen, ist eine große Herausforderung.“ Die Katharina Kühn (17) und die 16-jährige Nele Effing mit Bravour meistern: Die beiden spielen das konflikterprobte Mutter-Tochter-Paar in den vertauschten Rollen.

„Sich charakteristisch völlig umzudrehen, erst rebellisch und dann vernünftig zu sein – daran musste ich mich erst gewöhnen“, gibt Nele Effing zu. „Aber es war mindestens eben so schwierig, dabei immer ernst zu bleiben“, lacht die Nachwuchsschauspielerin. Eher wenig umgewöhnen musste sich dagegen Melanie Reinbeck, die die kleine Schwester der Hauptdarstellerin spielt. Die Zwölfjährige lässt in ihren Szenen keine Gelegenheit aus, ihre große Theater-Schwester zu piesacken. „Zu Hause ärgere ich ja auch meine große Schwester, da musste ich mich nicht groß verstellen“, erklärt Melanie, die schon bei vielen Kinderstücken des Theaters Fidelio mitgespielt hat.

„Wir möchten mit diesem Stück ein wenig frischen Wind ins Programm bringen“, sagt Michael Effing, der hofft, dass die nicht wie gewohnt ganz so klassische Komödie beim Publikum gut ankommen wird. Darüber braucht er sich sicher keine Sorgen zu machen: Wer Spannung, Tempo, Witz und eine tolle schauspielerische Leistung sehen möchte, wird garantiert einen schönen Theaterabend erleben.

Die Aufführungen bis Dezember

Premiere für „Ein voll verrückter Freitag“ ist am Sonnabend, 8. Oktober im Museum der Stadt Bad Schwartau. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass 19 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 11,50 Euro.

Weitere Termine für die Aufführung sind jeweils sonnabends, 5. November, 26. November und 10. Dezember.

Karten gibt es in Bad Schwartau bei den Lübecker Nachrichten, Markttwiete 8, und weiteren LN-Zweigstellen, im Citti-Park, Pressezentrum und weiteren Vorverkausfstellen sowie online unter www.theater-fidelio.de

Restkarten an der Abendkasse.

 Birgit Jungke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige