Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Vortrag über wilden Kaukasus
Lokales Bad Schwartau Vortrag über wilden Kaukasus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 04.02.2017
Axel Simanowski wanderte durch Swanetien im Kaukasus. Quelle: Foto: Hfr

Es war ein Abenteuer, als Axel Simanowski sich dazu entschloss, auf einer Georgienreise das Gebiet Swanetien im südlichen Kaukasus zu erwandern. Nach einer Kulturreise über Tiblisi, Gori, Borjomi, dem kleinen Kaukasus und einem Ruh- und Badetag in Batumi am Schwarzen Meer, ging es mit dem Allradgetriebenen Kleinbus nach Swanetien. Einem Landstrich abseits der üblichen touristischen Pfade.

Swanetien, das höchstgelegene von Menschen bewohnte Gebiet in Georgien, befindet sich am Südhang des georgischen Teils des Kaukasus. Erreichbar sind die Hochtäler nur mit geländegängigen Fahrzeugen, Pferd, Esel oder zu Fuß. Erst seit 1930 gibt es eine befestigte Straße. Hier hat sich das freiheitsliebende, aber gastfreundliche, archaischen Bräuchen anhängende Bergvolk der Swanen erhalten. Davon zeugen die gewaltigen Wehrtürme, deren einige Fundamente bis in die vorchristliche Zeit reichen. Sie dienten bei feindlichen Angriffen als letzter Zufluchtsort. Die Herkunft dieses Volkes liegt im Dunkeln.

Mit einer Kleingruppe erwanderte er eine grandiose, überwältigende Gebirgslandschaft, den Gletscher des Uschba (4700 m) und des Schchara (5068 m). Untergebracht in Privatquartieren erlebten sie gastfreundliche Menschen in ihrer traditionellen Lebensweise, Landwirtschaft wie in Ostholstein vor 100 Jahren. Ihnen begegneten zottige, freilaufende Schweine und Kühe auf der Straße. Abend gab es reich gedeckte Tische mit Schaschlik, Chatschapuri oder Auberginen mit Walnuss. Der tiefen Gläubigkeit mit einigen althergebrachten, aus der vorchristlichen Zeit stammenden Bräuchen begegneten sie in den Orten Lenjeri, Nakipari, Mestia, Lagurka und Uschguli. Über diese abenteuerliche Reise berichtet Axel Simanowski am Montag, 6. Februar, in der Asklepios Klinik, um 19.30 Uhr im Raum Hamburg. Der Eintritt ist frei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Asylbegleiterin Beatrice Walker und die Gemeindebücherei suchen Partner für ihr neues Projekt mit dem Namen „Sprach-Tandem“.

04.02.2017

Ich habe weise Menschen kennenlernen dürfen. Nicht nur weise Männer, auch weise Frauen, ältere und jüngere, eigentlich aus jeder Altersgruppe, auch schon mal einen ...

04.02.2017

Der Stockelsdorfer Ralf Dohmeyer hat eine Spende von 1500 Euro der Bürgerstiftung Stockelsdorf gewidmet.

04.02.2017
Anzeige