Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Wahlkampf: Grüne begrüßen „frischen Wind von außen“
Lokales Bad Schwartau Wahlkampf: Grüne begrüßen „frischen Wind von außen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 07.02.2018
Für die öffentliche Vorstellungs- und Fragerunde mit der Bürgermeisterkandidatin Julia Samtleben (37, r.) reservierten die Stockelsdorfer Grünen einen Raum im Restaurant Sorrento. Eine identische Veranstaltung mit dem Mitbewerber Christian Fischer hat bereits Ende 2017 (die LN berichteten) stattgefunden. Am 11. März findet in Stockelsdorf die Bürgermeister-Wahl statt. Quelle: Foto: Doreen Dankert

„Wir denken, dass Frau Samtleben in diesen Job reinwachsen kann, und sind froh über frischen Wind von außen“, so fasste Sabine Gall-Gratze das Ergebnis der Meinungsbildung des Grünen-Vorstands im Anschluss an diese Veranstaltung zusammen.

Beide Kandidaten bekamen jeweils den gleichen Rahmen in einer öffentlichen Versammlung unter Bürgerbeteiligung und dieselben Stichworte zu grünen Themen.

Zunächst einmal stellte sie sich selbst vor, die 37-jährige Juristin, die in Hamburg bei der EOS-Wirtschaftsgruppe arbeitet, und vor zwei Wochen mit ihrem Mann Oliver eine Bewerbung für ein Grundstück im neuen Stockelsdorfer Baugebiet am Bahndamm abgegeben hat.

Zwei Dinge schickte Julia Samtleben gleich vorweg: Dass sie einen „Umgang auf Augenhöhe“ bevorzuge sowohl im Rathaus in ihrer angestrebten Funktion als Verwaltungschefin, also auch mit den Bürgern.

Und zweitens: Als Bürgermeisterin sei Samtleben für alle Bürger da „fraktions- und parteiübergreifend“.

Bei den großen Themen, die auf ihrer Agenda für Stockelsdorf stehen, nannte Julia Samtleben zuerst die Kinderbetreuung. Und als voll berufstätige Mutter von zwei Kindern (7 und 4 Jahre) weiß sie nur zu gut, von welcher Bedeutung die Betreuungsfrage ist. „Ich habe hier in Stockelsdorf Eltern getroffen, die müssen in diesem Jahr mehrere Wochen ohne Betreuung in Kita und Schule abdecken“, berichtete Samtleben, „das muss besser koordiniert werden.“ Außerdem spricht sich die Bürgermeisterkandidatin in dieser Frage für eine „kontinuierliche Bedarfsabfrage“ aus.

Doch die knapp 30 Besucher dieser Veranstaltung erfuhren noch so einiges mehr, worüber sich Julia Samtleben schon konkrete Gedanken gemacht hat. In Sachen Verkehr ist der Bürgermeisterkandidatin, die oft von ihrem Wohnort Prisdorf bei Pinneberg mit ihrem Rennrad nach Hamburg ins Büro fährt, Folgendes aufgefallen: „Es gibt keine Radwege zwischen den Dörfern, da muss man ran.“ Samtleben weiß auch, dass es für den einen Radweg zwischen Dissau und Curau 20 Jahre gebraucht hat, und damit „viel zu lange“. Sie plädiert für separate Radwege und nicht für Fahrradstreifen auf der Straße, „denn das ist zu gefährlich“. Und Samtleben wolle dafür, soweit möglich, „EU-Mittel ranholen“. „Es sind so schöne Dörfer, aber man kann hier nicht vernünftig auf Radwanderwegen fahren.“

Im Blick hat Samtleben auch das Thema Bauen in Stockelsdorf. Festgestellt hat sie, „es gibt hier viel zu wenig bezahlbaren Wohnraum“. Samtleben warf in den Raum, mal nachzudenken über die Gründung einer Genossenschaft, um über diesen Weg für Stockelsdorf geförderten Wohnraum zu schaffen. Die Kandidatin formulierte ihren Blick in die Zukunft so: „Es gehen immer mehr Leute in Rente, die keinen bezahlbaren Wohnraum mehr bekommen können. Letztlich ist das eine Blase, die da auf uns zukommt.“ An dieser Stelle sehe Julia Samtleben Handlungsbedarf. Dabei betonte sie, dass sie „keine Plattenbauten“ wolle, „aber ein bisschen Bewusstsein für bezahlbaren Wohnraum schaffen“.

Und was die speziellen grünen Themen wie die Stelle einer Gleichstellungsbeauftragten oder den Baumschutz betrifft, habe Julia Samtleben in den Augen des Grünen-Vorstands Haltung bewiesen.

Die Grünen erklären, dass sie die Bewerbung einer Frau um das Bürgermeisteramt begrüßen, so Gall-Gratze, „denn wir haben gute Erfahrungen gemacht mit einer Frau an der Spitze.“

Dem Grünen-Vorstand sei aufgefallen, dass es Julia Samtleben, die ganz von außen kommt, gelinge, „sich in relativ kurzer Zeit erstaunlich schnell einzuarbeiten“ in Stockelsdorfer Themen.

Termine

Noch 19 fest verankerte Termine hat Julia Samtleben auf ihrer Wahlkampftour bis zum 11. März. Dazu kommen noch spontane Besuche wie beim Kinderfasching der Siedler oder bei der Feuerwehr Horsdorf.

Die nächsten 3

Termine von Julia Samtleben:

10. Februar, ab 10 Uhr, Info-Stand bei Famila Ravensbusch

11. Februar, 15 Uhr, Jahresversammlung der Siedler in Stockelsdorf

14. Februar, 10 Uhr, Stockelsdorfer Seniorenfrühstück

Im Online-Tagebuch berichtet die Kandidatin über ihre Wahlkampf-Aktivitäten unter www.julia-samtleben.de

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrfach hat das Figurentheater Wolkenschieber schon in Bad Schwartau begeistert. Am Mittwoch, 14. Februar, sind Dörte Lowitz und Anja Kosanke wieder in der Stadt. Sie werden das Stück „Tafiti und Ur-ur-ur-ur-ur-uropapas Goldschatz“ aufführen.

07.02.2018

Die Postfiliale in der Ahrensböker Straße wird Ende nächsten Monats schließen. Postbank und Post verlagern ihre Dienstleistungen. So wird die Partnerfiliale der Deutschen Post im Ravensbusch (Famila-Einkaufszentrum) unter anderem um einen Schalter erweitert.

07.02.2018

Es geht unter anderem in den Vogelpark Walsrode.

07.02.2018
Anzeige