Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Wechsel an der Spitze in beiden Kliniken
Lokales Bad Schwartau Wechsel an der Spitze in beiden Kliniken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 29.07.2016
Der Übergang an der Spitze der Geschäftsführung in der Asklepios Klinik Bad Schwartau wird fließend sein: Der langjährige Geschäftsführer Norbert Schneider (l.) übergibt die Geschäfte an Stefan Meiser, der bereits seit 17 Jahren in der Klinik arbeitet. Quelle: Fotos: Dankert/helios (hfr)

Mächtig viel Bewegung an der Spitze ist derzeit zu verzeichnen in der Klinik-Landschaft von Bad Schwartau. Sowohl in der Asklepios Klinik als auch im Helios Agnes Karll Krankenhaus gibt es zum 1. August einen Wechsel in der Geschäftsführung.

Johannes Grundmann ist neuer Geschäftsführer bei Helios.

Norbert Schneider, Geschäftsführer der Asklepios Klinik, wird den Staffelstab an Stefan Meiser, der seit 2011 als Standortmanager tätig ist, übergeben. Schneider selbst wird innerhalb der Asklepios-Klinik-Gruppe fortan als Regionalgeschäftsführer Rehabilitation tätig sein. Zuständig ist Schneider für insgesamt zehn Asklepios Kliniken von Westerland bis Bad Tölz.

Der Neue an der Spitze bei Asklepios in Bad Schwartau ist mit seinen 46 Jahren zwar noch jung, gehört aber dennoch bereits zu den altbewährten Kräften in diesem Haus. Begonnen hat Stefan Meiser seine Arbeit am Standort Bad Schwartau vor 17 Jahren als stellvertretender therapeutischer Leiter. Auf der Karriereleiter ging es dann immer weiter nach oben – der Sprung auf die höchste Asklepios- Stufe am Standort Bad Schwartau erfolgt jetzt. „Ich glaube zu wissen, was auf mich zukommt“, so Meiser, der die Tatsache, dass die Konzernspitze ihn zum Geschäftsführer ernennt „als große Wertschätzung“

versteht. „Ich bin stolz darauf, dass man auf bewährte Kräfte zurückgreift“, so Meiser, „denn das ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit in vielen Unternehmen“.

Da Meiser sich bereits bestens auskennt in der Klinik Bad Schwartau, ist seine Agenda für die nächsten Jahre bereits erstellt. Dazu gehört unter anderem, mehr junge Leute für die Therme zu begeistern und räumliche Umgestaltungen vorzunehmen, die es Begleitpersonen von Patienten ermöglichen, vor Ort zu sein. In Zukunft trägt Stefan Meiser allein die Verantwortung für die rund 350 Mitarbeiter am Standort in der Solbadstadt.

Johannes Grundmann heißt der Neue in der Geschäftsführung der Helios Kliniken Kiel und Bad Schwartau. Michael Nowotny wird die Position als Geschäftsführer beider Kliniken aufgeben. Der 35-Jährige wechselt als Klinikgeschäftsführer an die Helios DKD Klinik Wiesbaden. Er übergibt die Kliniken im Norden in die Hände des 33-jährigen Johannes Grundmann. Der Diplomkaufmann leitet seit März kommissarisch die Helios Klinik in Wipperfürth und wechselt jetzt „zurück“ in den Norden. Denn von November 2014 bis September 2015 war Grundmann als Assistent der Geschäftsführung in der Helios Endo Klinik in Hamburg, danach bis Februar 2016 in gleicher Position in der Helios Klinik Cuxhaven und im Helios Seehospital Sahlenburg tätig.

Mit dem Wechsel nach Bad Schwartau übernimmt Johannes Grundmann erstmals eine Position als alleinverantwortlicher Klinikgeschäftsführer.

Zur Helios Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. Die Helios Klinikgruppe zählt rund 71000 Mitarbeiter.

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kreuzritter luden Bürger zum Info-Abend in Bezug auf Handlungsmöglichkeiten beim Planfeststellungsverfahren – Bis zum 26. August haben Bürger Zeit, sich zu äußern.

29.07.2016

Die Kinder haben die Idee dazu selbst entwickelt – und umgesetzt.

29.07.2016

Dreiste Betrugsmasche mitten in der Innenstadt: In dieser Woche sind in Bad Schwartau mehrere Senioren auf Trickbetrüger hereingefallen. Die Diebe haben sich als Teppich- und Schmuckverkäufer ausgegeben. In einem Fall ist eine vierstellige Geldsumme erbeutet worden.

28.07.2016
Anzeige