Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Wiedersehen zum Valentinstag mit einer gestohlenen Uhr
Lokales Bad Schwartau Wiedersehen zum Valentinstag mit einer gestohlenen Uhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 15.02.2016
Sonja (41), Neo (6) und Markus Kaben (49) freuen sich über das Wiedersehen mit der gestohlenen Uhr. Quelle: Sebastian Prey

Zum Valentinstag hat sich Sonja Kaben ein ganz besonderes Geschenk für ihren Mann Markus ausgedacht: Die 41-Jährige besorgte auf Ebay eine Armbanduhr.

Ein Exemplar der Marke Fossil Typ „Blue“. Genau so eine hatte Sonja Kaben ihrem Gatten schon einmal geschenkt — zum ersten Hochzeitstag im Jahre 2002. Vor knapp zwei Jahren wurde ihm diese Armbanduhr bei einem Badeausflug am Ihlsee gestohlen. „Wir haben mit unserem Sohn Neo am Wasser gespielt und unsere Sachen nicht im Blick gehabt“, erinnert sich Markus Kaben, der nun genau diese Uhr wieder sein Eigen nennen darf.

Schon lange hatte sich Sonja Kaben im Internet auf die Suche nach einer „Fossil Blue“ begeben. „Die gibt es aber so gut wie gar nicht mehr. Eine wurde mal in den USA und eine andere in Spanien angeboten“, berichtet Sonja Kaben. Jetzt endlich hat sie im Netz eine Uhr diesen Typs wiedergefunden, zögerte nicht lange und schlug bei der Auktion zu.

Das gute Stück wurde von dem Verkäufer aus Hannover nach Stockelsdorf mit der Post geschickt. Damit die Fossil auch zuverlässig weiterticken sollte, brachte Sonja Kaben das gute Stück zur Uhrenwerkstatt ihres Vertrauens in Stockelsdorf. Dort wurde die Überraschung perfekt. Die Uhrmacherin erklärte: „Diese Uhr war schon einmal bei mir.“

Auf der Batterie war nämlich das Datum des letzten Wechsels im Juli 2010 unverwechselbar handschriftlich markiert. „Es muss also die Uhr sein, die ich ihm schon einmal geschenkt habe. Da standen mir sofort die Tränen der Rührung in den Augen“, sagt Sonja Kaben. Auch Ehemann Markus läuft bei dieser Geschichte ein Schauer über den Rücken.

Der Verlust der Uhr hat ihm nämlich lange zu schaffen gemacht. „Es ging mir ja nicht um den materiellen, sondern um den ideellen Wert. Entsprechend traurig hat mich der Diebstahl auch gemacht“, berichtet der Kfz-Meister bei Porsche. Dass er nun nicht irgendeine „Fossil Blue“ am Arm trägt, sondern „sein“ Original, macht ihn richtig froh. „Das fühlt sich unheimlich gut an. Ich werde die Uhr jetzt noch nicht einmal mehr zum Schlafen ablegen“, verspricht der 49-Jährige augenzwinkernd.

Dass Sonja Kaben ein und dieselbe Uhr zweimal gekauft hat, findet sie nicht so schlimm. Der Preis von 35 Euro lässt sich verschmerzen. Nachforschungen, woher der Anbieter aus Hannover die Uhr tatsächlich hat, wollen die Eheleute Kaben auch nicht anstellen. Sonja Kaben: „Das bringt ohnehin nichts. So ist es ja auch schon eine richtig coole Geschichte. Diese Uhr gehört einfach zu meinem Mann.“

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige