Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Zwischen Peru und Kolumbien: Sanddünensurfen in einer Wüstenoase

Jan-Philipp unterrichtet in Peru Zwischen Peru und Kolumbien: Sanddünensurfen in einer Wüstenoase

Seit einem halben Jahr arbeitet der Stockelsdorfer Jan-Philipp Schmidt (19) in Peru in dem kleinen Andendorf Ccapi als Englischlehrer. In den Ferien fuhr er an die Karibikstrände Kolumbiens, schaute sich die Nazca-Linien an und bewunderte die politische Streetart-Szene in Bogotá.

Voriger Artikel
Wald wird am Dienstag „aufgeräumt“
Nächster Artikel
Komödie mit Multikulti-Hintergrund

Jan-Philipp stürzte sich mit einem Sandboard die Dünen nahe Ica/ der Wüstenoase Huacachina herunter.

Quelle: privat

Jan-Philipp hilft in Peru. Kreischende Papageien, Kokospalmen, Meeresrauschen und weißer Sandstrand - nach fünf Monaten Südamerika erschloss sich vor meinen Augen dieses Bild. Seit Beginn der Schulferien hatten wir die Wüsten und höchsten schneebedeckten Berge Perus, den ecuadorianischen Dschungel und das Hochland hinter uns gelassen und waren angekommen an unserem endgültigem Ziel: dem Tayrona Nationalpark mit den schönsten Karibikstränden Kolumbiens.

Das Scharrbild "Astronaut" gehört zu den Nazca-Linien in der Wüste nahe der Stadt Nazca.

Das Scharrbild "Astronaut" gehört zu den Nazca-Linien in der Wüste nahe der Stadt Nazca.

Quelle:



Das erste Ziel unserer langen Reise waren die berühmten Nazca-Linien, jahrhundertealte Linien, die einst die Nazca-Kultur in den kargen Wüstensand im Westen Perus gezogen haben soll (umstritten!) und die bis heute nicht verschwunden sind. Vom Flugzeug aus durften wir die Linien bestaunen. Man musste manchmal allerdings gut suchen, um die schmalen Züge im Wüstensand zu sichten. 1927 sollen die Nazca-Linien - mehr als 30 Bilder -  in der Wüste Perus entdeckt worden sein. Es handelt sich um teils mehrere hundert Meter große, in den Wüstenlack gescharrte Bilder von Menschen und Tieren, vor allem Vögeln. Sichtbar werden die Symbole zumeist nur aus großer Höhe. Entstanden sind sie im Zeitraum von 800 vor Christus bis 500 nach Christus und zählen zum Unesco-Weltkulturerbe.

Unsere Freiwilligengruppe fuhr mit dem Sandbuggy mitten durch die Wüste bei Ica.

Unsere Freiwilligengruppe fuhr mit dem Sandbuggy mitten durch die Wüste bei Ica.

Quelle:



Schon am folgenden Tag kamen wir an unserem nächsten Ziel an, in Ica und der Wüstenoase Huacachina, eines der Highlights meiner Reise. Hier haben ich und meine acht Mitfreiwilligen aus Deutschland eine Tour mit dem Sandbuggy in die Wüste gemacht, was auf den steil auf- und abgehenden Dünen und mit einem verrückten Fahrer, der die Dünen entlangraste schon ein Riesenspaß war.

Sandboarden bei Ica nahe der Oase Huacachina: Ich beim Sprung die Düne herunter

Sandboarden bei Ica nahe der Oase Huacachina: Ich beim Sprung die Düne herunter

Quelle:



Noch besser wurde es, als wir an der ersten Düne anhielten, um mit unseren Sandboards die Dünen hinunterzusurfen. Am Anfang war es gar nicht so einfach, aber es wurde mit jedem Versuch ein bisschen leichter und hat super viel Spaß gemacht.

 

Ich vor der Wüstenoase Huacachina

Ich vor der Wüstenoase Huacachina

Quelle:



Nachdem wir die Wüste verlassen hatten, verbrachten wir die Weihnachtstage in der warmen Hauptstadt Lima, an der Küste Perus, um uns dann auf den Weg gen Norden in die Berge zu machen.

Unsere Freiwilligengruppe auf einem Busstop nahe Huaraz.

Unsere Freiwilligengruppe auf einem Busstop nahe Huaraz.

Quelle:



Gleich an unserem ersten Tag in der Stadt Huaraz, brachen wir auf zu einer Tour mit dem Bus in die Schneeberge. Ziel war eine kleine Lagune in gewaltiger Höhe umringt von Schnee. Das war erst einmal ein Schock. Nach Tagen in der Wärme waren wir nun dort angekommen, wo man ohne Winterjacke nicht auskommt. Da wir an einem Tag von null Metern auf über 5000 Meter über dem Meeresspiegel gefahren waren, dort wo die Luft sehr dünn ist, waren wir alle ziemlich schnell kaputt, müde und von Kopfschmerzen geplagt.

Die Laguna '69 auf 4620 Metern über dem Meeresspiegel

Die Laguna '69 auf 4620 Metern über dem Meeresspiegel

Quelle:



Doch es sollte besser werden. Am nächsten Tag starteten wir eine Tageswanderung zur sogenannten Lagune '69. Schon auf dem Weg dorthin konnten wir eine atemberaubende Landschaft bestaunen: weite grüne Wiesen, kleine Wasserfälle, die den Berghang hinunterrauschten und von weitem die Schneegipfel der hohen Berge.

Gruppenfoto im Schnee auf einem der höchsten Punkte Perus nach Huarez.

Gruppenfoto im Schnee auf einem der höchsten Punkte Perus nach Huarez.

Quelle:



Nach drei Stunden Wandern mit teilweise steilen Anstiegen war es endlich soweit. Fast an der Schneegrenze angelangt, erstreckte sich eine große türkisblaue, kristallklare Lagune, die vom Schmelzwasser der darüber liegenden Schneeberge gespeist wurde - eine fantastisches Erlebnis. Das anstrengende Hochwandern hatte sich also ausgezahlt.

Im Nebelwald bei Mindo

Im Nebelwald bei Mindo

Quelle:



Nachdem wir die kalten Berge und einige weitere Orte in Peru hinter uns gelassen hatten, ging unsere Reise in Ecuador weiter. Nahe - was in Peru 3 Stunden entfernt bedeutet - der schönen Haupstadt Quito machten wir eine Tagestour in den Nebelwald. Am Ende unserer Wanderung durch das dichte Grün, vorbei an Lianenschaukeln und kleinen Flüssen erreichten wir einen großen Wasserfall. Nur knapp hundert Meter davor gab es einen Bereich, wo wir schwimmen konnten und dazu eine gewendelte Rutsche aus der man gut zweieinhalb Meter hinunter in den Fluss fiel. So stellt man sich den Dschungel vor.

Vom Berg Monserrate hat  man einen schönen Blick auf Bogotá.

Vom Berg Monserrate hat man einen schönen Blick auf Bogotá.

Quelle:



Dann waren wir schon in Kolumbien. Wir lernten dort einige interessante Städte kennen, unter ihnen auch die riesige Hauptstadt Bogotá, wo wir von einem Berg aus eine klasse Sicht auf die ganze Stadt hatten. Besonders an Bogotá ist vor allem seine Street Art Szene. In einer Führung lernten wir eine ganze Menge über die unzähligen Kunstwerke, die die Graffiti-Künstler auf den Mauern der Stadt geschaffen hatten und deren politische Botschaften.

Auch ein Wüstenritt in der Tatacoa-Wüste Kolumbiens durfte nicht fehlen.

Auch ein Wüstenritt in der Tatacoa-Wüste Kolumbiens durfte nicht fehlen.

Quelle:



Ich an einem einsamen Strand im Tayrona Nationalpark

Ich an einem einsamen Strand im Tayrona Nationalpark

Quelle:



Unsere Reise fand ihr Ende also an der Küste Nordkolumbiens, wo wir von einem kleinen Strandort aus eine Drei-Tages-Tour in den Tayrona Nationalpark starteten. Hier genossen wir vor allem den malerischen Strand, bestaunten bunte Fische beim Schnorcheln, knackten mit viel Mühe unsere eigenen Kokusnüsse und zelteten an einem einsamen Sandstrand - alles in allem eine paradiesische Erfahrung.

Da hätte es mich fast davongespült: Baden war an diesem Strand verboten, weil die Wellen eine immense Kraft haben.

Da hätte es mich fast davongespült: Baden war an diesem Strand verboten, weil die Wellen eine immense Kraft haben.

Quelle:



Am karibischen Sandstrand in Cabo San Juan (Nordkolumbien)

Am karibischen Sandstrand in Cabo San Juan (Nordkolumbien)

Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!

Lübeck zahlt Studenten künftig 100 Euro Begrüßungsgeld. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Die Lübecker Wochenmärkte

Hier geht es zu unserem großen Wochenmarkt-Special.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

Windkraft

Eine interaktive Karte mit allen Windkraftanlagen in Ostholstein.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Ostholsteins Kitas

40 Kitas in Ostholstein - mit unserem großen Kita-Dossier behalten Sie den Überblick!

Ostholsteins Schulen

Finden Sie die passende Schule ür Ihr Kind!

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.