Menü
Anmelden
Lokales „Worte und Zeichen aus einer Tinte“

„Worte und Zeichen aus einer Tinte“

Eine der frühen, surrealistisch anmutenden Zeichnungen.

Ohne Schnurrbart: Günter Grass 1951 bei seiner ersten Autostopp-Reise nach Italien.

Quelle: Fotos: Th. Wulff

Ausstellungskuratorin Viktoria Krason, früher wissenschaftliche Mitarbeiterin im Grass-Haus, vor den frühen Aquarellen von Grass.

Anzeige