Navigation:
Fordert Transparenz: Konstantin von Notz.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Dr. Konstantin von Notz erneuert seine Forderung nach einer Änderung des Bergrechts.

Stephan Rakowski (38) in seinem Rechenzentrum in Gudow, das heute eingeweiht wird. Hier sind die Kundendaten gespeichert.

Glasfasernetz hat die Ansiedlung möglich gemacht. Heute wird mit 120 Gästen Einweihung gefeiert.

Bürgervorsteher Konrad Freiberg als Bananen-Verkäufer. Gestern löste der Kommunalpolitiker seine Wette ein und half in der Ausgabestelle der Schwarzenbeker Tafel am alten Güterbahnhof. Die Kunden wurden in kleinen Gruppen eingelassen, so dass es kein Gedränge gab. Das Lebensmittelangebot war reichlich.

Konrad Freiberg löste seine Wette ein, half der Tafel und sprach mit den Lebensmittelempfängern.

Seit 24 Jahren ist Schuhmachermeisterin Annette Schlünzen selbständig. Vor einigen Jahren ist sie nach Mölln gezogen. Seitdem gibt es ihre Schuhe in der Wallstraße.

Martin-Luther-Gemeinde feiert am 2. November. Kuchenspenden erwünscht.

Gabriele Heise, Annette Andresen und die Gemeinde Salem laden interessierte Gäste, Freunde und Nachbarn morgen um 16 Uhr in das Gemeindezentrum Salem ein.

Dieter Stahmer aus Duvensee stand sechs Jahre lang an der Spitze der Feuerwehren des Amtes. Jetzt wurde er zum Ehrenamtswehrführer ernannt.

Viel Lob auf der Wehrführerdienstversammlung in Kühsen. Nachfolger ist Volker Bockholt.

Kinos in Ratzeburg und Schwarzenbek bieten pädagogisch wertvolle Filme an.

Ralf Storjohann stellte den Flyer vor, in dem alle Mitgliedsfirmen der WVL aufgelistet sind.

Unter dem Motto „Wir für Lauenburg“ setzt die Wirtschaftliche Vereinigung Lauenburg (WVL) jetzt auf Werbung in eigener Sache.

13 Recyclinghöfe — hier der in Trittau — betreibt die Abfallwirtschaft Südholstein in Stormarn und im Herzogtum Lauenburg.

Abfallwirtschaft gibt gut erhaltene Sachen bislang nicht an spontane Interessenten weiter.

Noch heute wird Öl mit Pferdekopf-Pumpen wie hier in der Pfalz gefördert. In den 50er und 60er Jahren standen einige Pumpen diesen Typs auch im Lauenburgischen. In wenigen Jahren könnten sie wieder zu sehen sein.

Mit neuer Technik - aber ohne Fracking - sollen bei Schwarzenbek Ölfelder aus den 50er Jahren reaktiviert werden.

Als Schnittstelle von der Innenstadt zum Wasser wurde seit 2000 das Städtebauprojekt „Geesthacht an die Elbe“ am Hafen realisiert. Der „Rote Platz“ ist deutlich zu erkennen.

Preisgekröntes Vorhaben zur Belebung des Hafenrandes und der Elbhalbinsel blieb unvollendet und beschert der Stadt auch noch hohe Folgekosten.

 
Anzeige

Ihre Wettervorschau

Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
Anzeige

Frage des Tages

Sollte nach der "Lübeck" wieder eine Fregatte "Lübeck" heißen?
  • Ja. Die "Lübeck" wäre in der ganzen Welt für Frieden unterwegs - das ist gute Werbung
  • Nein. Es gibt bessere Werbeträger als ausgerechnet ein Kriegsschiff
  • Wir wollen auf LN Online über den Namen abstimmmen!

Aktuelles im Bild

Anzeige

LN-Online Videos

Anzeige

© Lübecker Nachrichten GmbH, 23556 Lübeck, Herrenholz 10-12