Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg 100 Bilder von neun Künstlern
Lokales Lauenburg 100 Bilder von neun Künstlern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 26.08.2017
Christopher Lehmpfuhl: Ratzeburger Dom im Morgenlicht. Quelle: Foto: Thobi

Die Region um den Schaalsee, Wasser, Landschaften und immer wieder auch der Ratzeburger Dom: Rund 100 Bilder von neun Künstlern, die im Möllner Museum und in der Ratzeburger Galerie AC Noffke gezeigt werden. „Mölln Ratzeburg Schaalsee“ ist die Ausstellung betitelt. Für eine knappe Woche im Mai waren die Norddeutschen Realisten in der Region zu Gast.

Eine Woche, die zur Hälfte von Regenwetter geprägt war, aber den Künstlern auch leuchtende Rapsfelder anbieten konnte. Beides spiegelt sich in vielen Werken, die in verschiedenen Techniken und Formaten immer einen Wiedererkennungseffekt der Region anbieten. Zwei Drittel der Ergebnisse dieses Malsymposiums hängen in der Ratzeburger Galerie, im ehemaligen Haus Mecklenburg. Galerist und Künstler Augustin M. Noffke sprach bei der Eröffnung „im Dreieck Lübeck, Berlin, Hamburg“ über die Begegnungen der Künstler mit der Region von einer „sinnlichen Erfahrung in der Landschaft“. So könne sich in den Bildern von Lars Möller aus Hamburg „durch das Dunkle und die Tiefe die Dialektik des Lebens zeigen“. Über die Künstlerin Meike Lipp – ebenfalls aus Hamburg – sagte Noffke: „Es war ein Genuss, sie dabei zu haben. Sie verschafft uns ein freies, weibliches und emotionales Zugangsbewusstsein.“

Schon bei der Eröffnung zogen die bunten, großformatigen Arbeiten von Christopher Lehmpfuhl aus Berlin Aufmerksamkeit auf sich. „Raps mit spiegelnder Eiche“ ist so ein Werk, das auf einer 180 mal 240 Zentimeter großen Leinwand mit der zum Teil mehrere Zentimeter dick aufgetragenen Ölfarbe eine beeindruckende Plastizität erzeugt. Die Bilder von Lehmpfuhl können durch den intensiven Farbauftrag ein Gewicht von bis zu 80 Kilogramm erreichen. Mit dem „Ratzeburger Dom im Morgenlicht“, ebenfalls Öl auf Leinwand, 190 mal 150 Zentimeter, ist Lehmpfuhl eine ungewöhnliche Perspektive auf den Dom gelungen, die auch die Ostung des Bauwerkes einfängt. Beim Besuch der Ausstellung ist ein Blick in den Katalog empfehlenswert, in dem auch die Geschichte des Symposiums dokumentiert wird.

Zwei Ausstellungsorte

Noch bis zum 3. September sind die Bilder ausgestellt. Zu den Norddeutsche Realisten gehören Margreet Boonstra, Tobias Duwe, André Krigar, Christopher Lehmpfuhl, Meike Lipp, Lars Möller, Ulf Petermann, Frank Suplie und Till Warwas.

Öffnungszeiten Museum Mölln: Mo. bis Fr. 10 bis 19 Uhr, Sa /So. 10 bis 17 Uhr. Galerie AC Noffke in Ratzeburg: Fr. bis So. 11.30 bis 17 Uhr.

thobi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der BUND will statt des Elbe-Lübeck-Kanals die Bahnstrecke Lübeck-Lüneburg ausbauen und elektrifizieren.

26.08.2017

Für den Bruchteil einer Sekunde steht die Herbst-Mosaikjungfer mit flirrenden Flügeln in der Luft, den langen Hinterleib in typischer Weise leicht abwärts ...

26.08.2017

Das neue Programmheft ist da – Ratzeburg bietet 250 Kurse.

26.08.2017
Anzeige