Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg 100 Mbit im Wald: Geglückter Kampf um schnelles Internet
Lokales Lauenburg 100 Mbit im Wald: Geglückter Kampf um schnelles Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 18.10.2017

„Unsere Kunden habe immer höhere Ansprüche an Technik und Equipment“, berichtet Francesca Rosenberger, die das Hotel mit 17 Zimmern nebst Restaurant und Seminarzentrum betreibt. Das sei der Grund gewesen, warum sie vor eineinhalb Jahren anfing, sich um einen Glasfaseranschluss für das Hotel zu bemühen. Das Problem nur: Welcher Netzversorger ist schon bereit, ein einziges Haus anzuschließen?

Und vor allem, wer soll das alleine bezahlen?

Zahllose Verhandlungen waren nötig

Dank der Vereinigten Stadtwerke Ratzeburg-Mölln-Bad Oldesloe und der Tochterfirma VS Media kann das etwas abgelegene, aber dafür schön gelegene Hotel nun mit 100 Mbit ins Internet. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass nun auch einige Nachbarn sowie das Don-Bosco-Haus, in dem Kinder mit geistigen Behinderungen leben, vom Highspeed-Netz profitieren. Die Bauarbeiten dafür waren erheblich.

„Die Anfrage kam von Frau Rosenberger. Sie hat auch ihre Nachbarn angesprochen. Und mit jedem Anschluss wird es für uns wirtschaftlicher, Glasfaser zu legen“, erklärt Petra Grimm, Leiterin im Privatkundenvertrieb der VS Media. Damit werde der Aufwand reduziert. Es sei kein Standard, einfach mal ein paar Kilometer Kabel unterirdisch heraus zu legen. Deshalb sei es langwierig gewesen. Beim Wohnstift Augustinum habe das Kabel schon gelegen. Doch bis zum Hotel mussten weitere 1000 bis 2000 Meter Kabel, unter anderem durch den Wald, verlegt werden.

Zugute kam den Antragstellern, dass die VS Media grundsätzlich jedem Kunden 100 Meter Glasfaserkabel quasi schenkt. Da Rosenberger mehrere Nachbarn mobilisierte, sanken damit auch die Kosten für den Anschluss erheblich. Das Don-Bosco-Haus und das Hotel Waldhof buchten Geschäftsanschlüsse und es kamen noch etwa fünf Privatkunden dazu. Am Ende können sich die Kunden die Verlegung des restlichen Stücks Glasfaserkabel teilen. „Alleine hätten wir das nicht stemmen können. Für einen Betrieb in unserer Größe gibt es bei den Investitionen Grenzen“, erklärt Rosenberger.

Manchmal spielt der richtige Zeitpunkt eine Rolle

Die Vereinigten Stadtwerke mussten zeitgleich eine Mittelspannungs- Stromtrasse im selben Bereich verlegen. Kosten, die der Netzanbieter seinen Kunden ebenfalls positiv anrechnen kann. „Die Gäste genießen bei uns jetzt schnelles Internet wie in der Stadt, aber gleichzeitig die Abgeschiedenheit und die Möglichkeit, ihrer Tagung direkt in der Natur zu organisieren“, sagt die Gastronomin, die den Gästen auch eine Eventscheune und einen Kletterpark für Workshops und Teamerlebnisse bietet.

Denn zu 95 Prozent kommen Geschäftsleute aus Hamburg, die sich zu Tagungen und Workshops treffen. Für die mit moderner Tagungstechnik ausgestatteten Räume im Hotel ist ein stabiles Internet unabdingbar. Das funkbasierte Netz des vorherigen Anbieters war von der Geschwindigkeit her sehr schwankend.

Petra Grimm erklärt, dass die VS Media grundsätzlich kein Fördergeld für den Breitbandausbau in Anspruch nimmt. Es sei sehr zeitaufwendig, sie zu beantragen, weil eine Machbarkeitsstudie lange dauern könne und kostspielig sei. Vor allem, wenn es um den Anschluss einer Gemeinde gehe. Mit Förder-Auflagen könnten sich außerdem Baukosten erhöhen.

Von Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frontalzusammenstoß zweier Autos, ein Wagen unter einem Lkw-Auflieger, ein Auto seitlich am Baum: An der Buschkoppel jagt zurzeit ein Schreckensszenario das nächste. Zum Glück nur zu Übungszwecken. 24 Trainingsstationen werden dort für die Rescue-Days vorbereitet.

18.10.2017

Einer soll geschlagen, der andere sogar geschossen haben. Gestern wurden vor dem Schöffengericht in Ratzeburg die gegenseitigen Anzeigen zweier Kontrahenten wegen eines handfesten Streits mit Waffen auf einem Campingplatz verhandelt. Am Ende wurden der eine zu knapp eineinhalb Jahren Haft verurteilt, der andere freigesprochen.

18.10.2017

Ein 49 Jahre alter Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Geesthacht kann sich bei seinen Nachbarn für seine Rettung bedanken: Der stark alkoholisierte Mann („Ich ...

18.10.2017
Anzeige