Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg A24-Vollsperrung - Gudower genervt vom Verkehr
Lokales Lauenburg A24-Vollsperrung - Gudower genervt vom Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 11.04.2011
Weil ein Brückenpfeiler abgerissen werden musste, war die A24 voll gesperrt. Quelle: JEB
Gudow

Dort soll jetzt eine neue Brücke entstehen. Das Bauvorhaben kostet etwa 5,1 Millionen Euro. Während der Vollsperrung wurde der Verkehr in beiden Richtungen über Boizenburg und Lauenburg umgeleitet. Doch viele Autos, auch Lastzüge und Reisebusse nahmen den deutlich kürzeren Weg über Gudow.

Einige Gudower waren ob des deutlich erhöhten Verkehrsaufkommens in ihrem Ort nicht glücklich. Steffen Witt-Manß vom Polizeiautobahnbezirksrevier Mölln erklärte den LN, dass die A24 bis zur Fertigstellung der neuen Grünbrücke noch sieben mal voll gesperrt werden müsse.

Gudows Bürgermeister Dr. Eberhard Laubach (CDU) sagt, dass man den nächtlichen Verkehr in Gudow auch nicht haben wolle. Er will in den nächsten Tagen mit dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Kontakt aufnehmen. Die ausgewiesene Umleitungsstrecke sind 78 Kilometer zusätzlich. Die Verbindung über Gudow beträgt im günstigsten Fall gerade einmal knapp 30 Kilometer. jeb

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit schweren Verletzungen musste eine Motorradfahrerin am Sonntag nach einem Unfall auf der Bundesstraße 207 bei Dassendorf ins Krankenhaus geflogen werden. Die 29-Jährige aus Escheburg war beim Überholen mit einem Kleintransporter zusammengestoßen.

11.04.2011

Voller Erfolg für die Lesereihe „Lesen ohne Atomstrom“ vor dem Kernkraftwerk Krümmel. Mit dem im Kreis Herzogtum Lauenburg lebenden Literaturnobelspreisträger Günter Grass trat am Sonntag erneut ein hochkarätiger Vorleser auf.

10.04.2011

Heißer Abend für Geesthachts Feuerwehrleute: Erst musste sie gut eineinhalb Stunden lang einen Waldbrand nahe Krümmel bekämpfen, anschließend brannte es in einem leer stehenden Haus im Edmundsthal. Auch hier waren die Retter über eine Stunde lang im Einsatz.

30.03.2011