Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Abgeordnete machen es den Schülern nach
Lokales Lauenburg Abgeordnete machen es den Schülern nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 25.04.2018
Anzeige

Als Mitglied des Landtages hat man ein sehr facettenreiches Tätigkeitsfeld. Kürzlich überreichte ich dem Marion-Dönhoff-Gymnasium in Mölln beispielsweise einen Scheck über 500 Euro. Dieses Geld hat einen Beitrag dazu geleistet, dass die Israel-AG im Anschluss an die Osterferien einen Schüleraustausch mit der Mevoot Eron High School in Ein Schemer nordöstlich von Tel Aviv realisieren konnte.

Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer verfolgten diese Idee seit Langem und ich hoffe, dass auch wir durch unser Mittun einen kleinen Teil zum Austausch zwischen Israel und Deutschland beitragen konnten. Projekte dieser Art machen es erst möglich, dass junge Menschen einander verstehen lernen. Besonders wichtig ist es dabei, dass alle beteiligten Jugendlichen gemeinsam ihre Freizeit verbringen können. Während der Fahrt nach Israel badeten die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen beispielsweise im Toten Meer, entdeckten die kulinarischen Besonderheiten Israels, besuchten die Altstadt von Jerusalem sowie die Gedenkstätte Yad Vashem und feierten den 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels.

Von solch einem Angebot hätten wir damals als Schüler geträumt. Ich freue mich deshalb mit den Schülerinnen und Schülern. Für die Lehrerinnen und Lehrer ist das sicherlich auch ein Abenteuer. Ich bin jetzt schon sehr lange in der Politik, aber bevor ich 1996 für meine Heimat in den Landtag einzog, arbeitete ich immerhin 18 Jahre lang als Realschullehrer und vor diesem Hintergrund weiß ich, dass eine solche Planung mit viel Arbeit, Zeit und manchmal auch Nerven verbunden ist. Deshalb möchte ich diese Gelegenheit auch noch einmal nutzen und mich bei unseren engagierten Lehrerinnen und Lehrern bedanken.

Wir, der Ältestenrat des Landtages von Schleswig-Holstein, machen es der Israel-AG im Herbst nach und besuchen Israel und die palästinensischen Gebiete. Themenschwerpunkte der Delegationsreise sind die deutsch-israelischen Beziehungen und die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Israel, die Situation im Nahen und Mittleren Osten sowie die Sicherheitsinteressen Israels. Im Grunde verfolgen wir dabei jedoch die gleichen Ziele wie die Schülerinnen und Schüler des Marion-Dönhoff-Gymnasiums: Wir möchten uns persönlich ein Bild machen und uns mit möglichst vielen Leuten vor Ort austauschen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Soweit, so gut: Im Kreis ist keine der Stellen für Gleichstellungsbeauftragte, die laut Gesetz hauptamtlich besetzt sein muss, nicht besetzt. Soweit, so schlecht, sagt Elke Hagenah, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, denn: „Außer in Geesthacht sind alle Stellen nur halb besetzt.“

25.04.2018

Nach dem jüngsten Unfall hat sich die Zahl der Verkehrstoten auf der A 1 seit Jahresbeginn auf fünf erhöht. Am 28. Januar waren am Autobahnkreuz Bargteheide drei Männer ums Leben gekommen, am 21. März war ein polnischer Lkw-Fahrer auf einen Lkw am Stauende gekracht und verstorben. 

25.04.2018

Eine Lesung mit Henning Westphal aus John le Carrés „Der Spion, der aus der Kälte kam“ gibt es am morgigen Freitag im Theater des Augustinums. Beginn ist um 17 Uhr, Eintritt 5 Euro, Gäste 7 Euro.

25.04.2018
Anzeige