Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Acht Feuerwehren bei brennenden Stroballen im Einsatz
Lokales Lauenburg Acht Feuerwehren bei brennenden Stroballen im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 06.10.2016
Die Rindviecher ließen sich auch von dem Feuerwehrauto nicht beeindrucken – im Gegenteil: Neugierig beäugten die Kühe das Geschehen. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Steinhorst

Etwa 20 Strohballen sind gestern in Steinhorst auf der Weide eines Landwirtes in der Ortsmitte durch ein Feuer vernichtet worden. Anwohner hatten von ihrem Garten aus Rauch gesehen, der aus einer großen Miete empor stieg. Sogar einige Flammen wollen die Anwohner gesehen haben und riefen die Feuerwehr. Die Leitstelle in Bad Oldesloe alarmierte „Feuer Standard“ und schickte die Freiwilligen Feuerwehren aus Steinhorst, Schiphorst und Siebenbäumen an die Einsatzstelle. Wenig später wurde das Einsatzstichwort auf „Feuer 2“, also eine Stufe über „Feuer groß“ erhöht. In der Folge wurden weitere Wehren aus Franzdorf, Stubben, Klinkrade, Labenz und Sandesneben alarmiert. Auch die Polizei und ein Rettungswagen waren vor Ort. Nachdem die Einsatzkräfte die Plane über der Strohmiete abgedeckt und die qualmenden Ballen mit einem Teleskoplader aus der Miete geschoben hatten, wurden die letzten Glutnester abgelöscht. Für die kleine Gruppe rotbunter Rindviecher auf der Weide war es offenbar eine Abwechslung, der Feuerwehr zuzusehen. Sie standen direkt neben dem Löschfahrzeug und sahen den Löscharbeiten zu.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf den Spuren Alfred Nobels führt am kommenden Sonntag, 9. Oktober, der historische Spaziergang des Geesthachter Förderkreises Industriemuseum zum Krümmeler Wasserturm, ...

05.10.2016

Ratzeburgs Bürgermeister Rainer Voß begrüßt die Vergleichsentscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig, das der Schwerbehinderten Angelika Mincke 4000 Euro Schmerzensgeld ...

05.10.2016

Im Zuge der Tarifauseinandersetzung zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Arbeiterwohlfahrt wird heute landesweit bei der Awo gestreikt.

05.10.2016
Anzeige