Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Algendünger soll Acker beleben
Lokales Lauenburg Algendünger soll Acker beleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 16.06.2016
Eric W. Lüdemann und Marian Siegert (r.) zeigen ihren organischen Flüssigdünger, der jetzt in Schwarzenbek produziert wird. Quelle: ge

400 Quadratmeter haben die Firmeninhaber Eric W. Lüdemann (44) und Marian Siegert (39) an der Röntgenstraße im Industriegebiet angemietet. Ihre bisherige Produktionsstätte in Todendorf/Stormarn war zu klein geworden. „Wir brauchten Platz, und wir wollten ein Umfeld, wo wir uns wohlfühlen“, begründet Siegert den Umzug. Zurzeit produziert das vierköpfige Team 500 Tonnen Flüssigdünger pro Woche, aber beide Firmenchefs sind überzeugt, dass es bald viel mehr sein wird. Dann werden auch mehr Mitarbeiter benötigt. „Farmer’s Best“ heißt ihr Dünger, der aus rein biologischen Rohstoffen hergestellt werde und 70 Spurenelemente und Mineralstoffe enthalte. Die Algen werden im Nordatlantik vor Island geerntet und in Norwegen getrocknet, bevor sie nach Schwarzenbek kommen. Der organische Dünger sei nicht nur gesünder für die Pflanzen, sondern fördere ihr Wachstum und beeinflusse auch den Geschmack. „Unsere Gurken schmecken besser, sind viel knackiger, nicht so wässrig“, sagt Siegert, der mit Lüdemann 2012 die Firma in Todendorf gegründet hat. 15 Jahre hat der Kaufmann Siegert als Projektentwickler in China gearbeitet, daher auch die guten Kontakte nach Asien.

Eric W. Lüdemann, gelernter Chemiekant, ist von seinem Dünger (eine geheime Mixtur), der auf großen Versuchsfeldern in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen getestet wird, überzeugt: „Gemüse und Obst gedeihen und schmecken besser – und unser Dünger macht die Menschen nicht krank.“ Die beiden Jungunternehmer hoffen auf die neue Düngemittelverordnung, die 2017 verabschiedet werden soll und zur Reduzierung von chemischen Stoffen wie Stickstoff, Phosphaten und Kalium im Dünger führen soll. „Was zurzeit auf den deutschen Ackerböden passiert, ist nicht gesund“, sagt Siegert. Im September wollen sie „Farmer’s Best“ dem Bundesverband der Deutschen Agrarwirtschaft in Berlin präsentieren. Bis die Firma Greengrow ihren Dünger in Deutschland verkaufen darf, muss noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.

 Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige