Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Altes Rittergut Krummesse lädt als neue Kulturstätte ein
Lokales Lauenburg Altes Rittergut Krummesse lädt als neue Kulturstätte ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 28.04.2016
Gastgeberin Ulrike Langanke (v. l.), Künstler Christoffer Greiß, Querflötistin Susanne Sohayegh und Gitarrist Alexander Hornburg („Stecknitz-Band“) laden zur „Kultur im Gutshaus“ nach Krummesse ein. Quelle: Strunk
Anzeige
Krummesse

Ab 16 Uhr werden im alten Rittergut im Gutsweg Stücke von Edward Grieg erklingen und die vielschichtigen Fotoarbeiten des Lübecker Künstlers Christoffer Greiß musikalisch in ein besonderes Licht setzen.

Schüler der Kronsforder Musikerin und Flötenlehrerin Susanne Sohayegh spielen unter anderem „Kobold“ aus einer Sammlung volkstümlicher Miniaturen von Edvard Grieg, bearbeitet fürs Flötenquartett. Für rockige und poppige Klänge mit Gitarre und Gesang sorgen Schüler der im Gutshaus ansässigen Gitarrenschule Krummesse, die musikalischen Einlagen der jung gebliebenen Talente reichen von Abba bis zu den Beatles, unterstützt von Coach Alexander Hornburg. Im Anschluss an das Schülerkonzert spielt das „StecknitzDuo“ live. Zu hören sind Soul-Rock und Pop-Oldies mit Gesang, Gitarre und Blues Harp.

Konzert und Kaffee

Der Eintritt für die erste Veranstaltung von „Kultur tut Gut Krummesse“ ist frei. Das Event geht von 16 bis 18 Uhr. Nach dem konzertanten Teil sind die Gäste auf einen Plausch bei Kaffee oder gutem Wein eingeladen. Veranstaltungsort: Gutshaus Krummesse, Gutsweg 5 in Krummesse. unk

Neben der guten Musik und beeindruckenden Bildern erwartet die Gäste eine Tombola. Wer ein „Kulturlos“ ersteht, kann mit etwas Glück ein Werk des Künstlers Christoffer Greiß mit nach Hause nehmen oder gewinnt einen Gutschein für Gitarrenunterricht in der Gitarrenschule Krummesse oder eine Probestunde Flötenunterricht bei Susanne Sohayegh.

Die Musiker Susanne Sohayegh und Alexander Hornburg sowie die Heilpädagogin Ulrike Langanke, die im Gutshaus ihre Praxis für Frühförderung und Entwicklungsbegleitung führt, wollen das Gutshaus mit regelmäßigen Veranstaltungen und wechselnden Künstlern kulturell beleben und es Kulturinteressierten zugänglich machen. „Einmal alle drei Monate schwebt uns vor“, sagt Hornburg. In den Räumen des Gutshauses finden schon jetzt regelmäßig musikalische Fortbildungen statt. Informationen dazu gibt es während der Veranstaltung. Eine Renovierung der verschiedenen Räume ist geplant, hierfür werden noch Sponsoren und Förderer gesucht.

Von Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige