Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Ausstellung über Werk von Emil Ackert
Lokales Lauenburg Ausstellung über Werk von Emil Ackert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 01.06.2016
Anzeige
Ratzeburg

Eine Auswahl aus dem Nachlass des früheren Lehrers der Lauenburgischen Gelehrtenschule, als diese sich noch im heutigen Rathaus befand, Emil Ackert (1878 bis 1946), ist ab sofort im Ratzeburger Kreismuseum zu sehen. Sein gesamter künstlerischer Nachlass wird vom Museum verwahrt und besteht aus 140 Werken: Ölskizzen, Bleistiftzeichnungen, Holzschnitte, Radierungen, Linolschnitte, Kupferstiche, Scherenschnitte, Kreidezeichnungen, Aquarelle und Gouachen. Der in Velbert geborene Rheinländer, der seinen Dialekt auch im Lauenburgischen beibehielt, unterrichtete von 1907 bis 1945 Zeichnen, Kunsterziehung und Kunstgeschichte in allen neun Klassen der Schule. Er selbst malte, von gelegentlichen Versuchen mit der Stilrichtung des Symbolismus abgesehen, in der traditionellen akademischen Art des 19. Jahrhunderts.

Öffnungszeiten der Ausstellung (bis 30. Juni): täglich außer montags von 10 bis 13 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kindertagesstätte soll Anbau erhalten – Problem bleiben zu kurze Betreuungszeiten.

01.06.2016

Unter dem Motto „Es tanzte eben ein Stern. . .“ bringen Angela und Anna Bertram am Freitag, 3.

01.06.2016

Die Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg lädt ein zum Matinee-Konzert mit dem Marc Löhrwald Nonett am Sonntag, 5. Juni, um 11 Uhr, im Rokokosaal des Herrenhauses in Ratzeburg.

01.06.2016
Anzeige