Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Autofahrer nach Unfall mit Wildschwein lebensgefährlich verletzt
Lokales Lauenburg Autofahrer nach Unfall mit Wildschwein lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 13.10.2016
Nach dem Zusammenstoß mit einem Wildschwein verunglückte ein Autofahrer auf der B 404 schwer. Retter konnten ihn wiederbeleben. Quelle: Timo Jann
Anzeige
Schwarzenbek

Laut Polizei war der 29-jährige Autofahrer gegen 22.30 Uhr auf der Bundesstraße 404 im Sachsenwald mit einem Wildschwein kollidiert. Der Toyota geriet daraufhin von der Fahrbahn ab und landete drei Meter tiefer uneinsehbar von der Straße im dichten Gebüsch am Straßenrand. Ein Autofahrer meldete der Polizei schließlich das verendete etwa 100 Kilo schwere Wildschwein, das auf der Straße lag. Bei der Suche nach dem Aufprallort entdeckten Polizisten dann eine Schleuderspur - und kurz darauf den auf dem Dach liegenden Wagen.

Zum Thema: So verhalten Sie sich richtig bei einem Wildunfall

Der Fahrer hing leblos im Gurt. Da die Türen durch die Deformationen verklemmt waren, wurde der Mann von den Beamten mit Unterstützung Anrufers durch das Beifahrerfenster aus dem Fahrzeug befreit. Die Beamten leiteten sofort die Wiederbelebung ein und alarmierten Rettungskräfte.

Der Unfallfahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und schwebt nach derzeitigen Informationen immer noch in Lebensgefahr.  Der Mann stammt aus Hamburg-Wentorf.

Die Bundesstraße musste rund eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bürger sollen entscheiden, wie das Lauenburger Schloss genutzt wird. Bauausschuss arbeitete kein konkretes Beteiligungsverfahren aus, sondern wird erstmal Kosten berechnen.

11.10.2016

Mehr als 20 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr – Hilfsfrist wird weiter öfter als geduldet unterschritten – Neues Forplan-Gutachten gefordert.

11.10.2016

33-Jährige hatte drei Kinder im Auto – Hamburger Straße in Schwarzenbek gesperrt – Großaufgebot an Rettern.

11.10.2016
Anzeige