Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Autofans laden nach Mölln
Lokales Lauenburg Autofans laden nach Mölln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 28.09.2018
Die Möllner Freunde amerikanischer Autos laden zum großen Treffen an den Heidering: Torsten Schmitt (49, v.r.), Sebastian Dornbach (25) und Stefan Wegner (39) . Quelle: Holger Marohn
Mölln/Grambek

 Der Grambeker Heidering wird am Wochenende zum Treffpunkt von Fans amerikanischer Autos. Bis zum 1000 Teilnehmer könnten zu der Premiere kommen. Denn es ist nach Veranstalterangaben das einzige Treffen dieser Art in ganz Norddeutschland.

„Ich hatte schon immer eine Vorliebe für amerikanische Autos“, sagt Torsten Schmitt. Zunächst habe es sich eher am Rande über die Fahrzeuge informiert, doch spätestens seit er vor gut eineinhalb Jahren im Internet auf ein Forum für Fans des Herstellers Dodge gestoßen ist, sei er infiziert. Und das hat auch berufliche Konsequenzen. Denn mit seiner Möllner Firma für mobile Bodenbeläge auch im Schwerlastbereich ist er auf ein zugkräftiges Fahrzeug angewiesen.

„Es gibt nur wenige Autos mit Ladefläche, auf die ich eine Europalette auch quer stellen kann“, sagt Schmitt. Ursprünglich habe er einen solchen Pickup eines deutschen Herstellers gefahren. Aus Kostengründen sei er vor einigen Monaten schließlich auf einen Dodge Ram 1500 umgestiegen. Dank der Umrüstung auf Autogas sei der Amerikaner mit seiner 5,7-Liter-Maschine nicht nur von den Verbrauchskosten, sondern mit 210 Euro auch bei der Kraftfahrzeugsteuer deutlich günstiger.

„Amerikanische Autos sind schöne Auto, große Autos und haben viel Komfort“, schwärmt Schmitt. Und wenn man erst einmal so einen Amerikaner fahre, habe das auch bestimmte Begleiterscheinungen. „Man fühlt sich nicht nur extrem sicher, sondern fängt fast automatisch an auch immer mehr Countrymusik zu hören“, so der 49-jährige Unternehmer.

Über die Foren habe er schließlich auch Kontakt zu anderen US-Auto-Liebhabern bekommen. „Als wir dann Anfang des Jahres an einer Ausfahrt für amerikanische Autos teilgenommen haben und mitbekamen, dass es zwar in Süddeutschland jede Menge Treffen von Fans gibt, hier im Norden aber kein einziges, war uns klar, das ändern zu müssen“, sagt Schmitt. Mitstreiter für das Orgateam seien schnell gefunden gewesen und mit dem MSC Mölln habe man einen tollen Partner für den Veranstaltungsort gefunden.

Am Wochenende 29./30. September ist diesen Treffen nun geplant. „Wir wollen untereinander ins Gespräch kommen, aber auch Interessierte über die Vorteile amerikanischer Autos informieren“, sagt Schmitt. Die ersten Teilnehmer werden bereits am Freitagnachmittag auf dem Gelände erwartet. Zu den Höhepunkten am Sonnabend, 29. September, zählt ein Konvoi vom Gewerbegebiet an der Auffahrt Mölln Nord durch die Hauptstadt zum Festplatz am Grambeker Heidering. Der Erlös der gesamten Veranstaltung wird übrigens gespendet.

Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weg für das lang ersehnte Hotelprojekt in Lauenburg ist frei. In ihrer Sitzung haben die Stadtvertreter Lauenburgs einstimmig den erforderlichen Bebauungsplan verabschiedet.

29.09.2018
Lauenburg Baugebiet: Unmut bei Anwohnern - Röpersberg-Anwohner fordern eine Baustraße

Das geplante Baugebiet Röpersberg mit über 80 Wohnungen ruft Anwohner aus der Nachbarschaft auf den Plan. Sie fürchten Lärm und vielleicht auch Schäden an ihrem Haus durch Baufahrzeuge.

26.09.2018

Was einst als rollende Dorf-Disco in Schiphorst begann, hat sich inzwischen zum erfolgreichen überregionalen Angebot im Bereich der Veranstaltungstechnik entwickelt.

26.09.2018