Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Autoren-Stelldichein zum Welttag des Buches
Lokales Lauenburg Autoren-Stelldichein zum Welttag des Buches
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 20.04.2016

Das diesjährige Programm zum Welttag des Buches am 23. April bietet im Lauenburgischen wieder eine bunte Mischung: Volker Holm und Christoph Ernst, die beiden Sprecher des Literatur- und Niederdeutsch-Beirats der Stiftung Herzogtum Lauenburg, gaben einen Einblick in das Programm.

Das Buch wird in der Möllner Buch- handlung „Lesezeit“ verkauft.

Anregend, spannend und weltoffen ist gute Literatur — das gilt auch für die Bücher, die neun Vorleser an drei Orten und vier Terminen vorbereitet haben. Wie schon im letzten Jahr kooperieren die beiden Beiräte am „Welttag des Buches“ und bieten ein interessantes Angebot in Farchau bei Ratzeburg, Labenz und Mölln.

In Mölln beginnen die feinen literarischen Angebote um 12 Uhr. In den Räumen der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Stadthauptmannshof wird Thorsten Börnsen, Leiter des Niederdeutschzentrums, seine persönlichen Favoriten aus der plattdeutschen Literatur vorstellen.

Op Platt geht's in Mölln weiter: Um 15.30 Uhr vertellen Volker Holm und Brigitte Koscielski (Niederdeutsch-Beirat) Geschichten von so bekannten Autoren wie Reuter, Groth und Kinau. Ort: Foyer im Augustinum Mölln.

Um 15.30 Uhr wird Michael Packheiser (Literatur-Beirat) einen seiner Lieblingsautoren vorstellen. Er liest im Café der Farchauer Mühle Amüsantes aus den Büchern von Harald Martenstein, dem bekannten Journalisten und ZEIT-Kolumnisten.

In Labenz gibt es eine Premiere: Um 16 Uhr lesen im Antik-Café erstmals anlässlich des Welttages des Buches sechs Literaturfreunde gemeinsam an einem Nachmittag. Gastgeberin Bettina Hansmeyer begrüßt den Labenzer Literaturkreis unter der Leitung von Renate Andresen.

Der Eintritt zu allen

Lesungen ist frei.

„Möllner Zeiten“ heißt ein neuer historischer Roman

Es gibt ein neues Buch über Mölln. Michael Aulfinger aus Furtwangen hat einen historischen Roman geschrieben, der den Titel „Möllner Zeiten“ trägt. Der Autor aus dem Schwarzwald ist froh, dass das Buch über die Stadtgeschichte nach jahrelanger Arbeit jetzt fertig ist. Es erscheint am Sonnabend, 30. April. Es ist exklusiv nur in der Möllner Buchhandlung „Lesespaß“, Hauptstraße 7, erhältlich.

„Möllner Zeiten“ ist ein historischer Roman über die Stadtgeschichte vom Ende des 12. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts.

In 28 Kapiteln geht es durch die Zeiten, durch die sich wie ein roter Faden die Geschichte einer fiktiven Familie zieht. In den einzelnen Kapiteln werden wahre Ereignisse geschildert, die von Schlachten, Stadtbelagerungen, Kriege, Stadtbrände, Epidemien, Hexenprozesse, der Tod des Till Eulenspiegels und anderen Geschichten handeln. Auch die Liebe findet ihren Platz. Es ist ein kurzweiliger Roman. In sechs Jahren intensivster Recherche in den Archiven hat Michael Aulfinger dieses Buch erarbeitet.

„Möllner Zeiten“ ist ein Hardcover mit 548 Seiten. Es kostet 16,90 Euro.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Malte Vief wird am Sonnabend, 23. April, um 20 Uhr im ehemaligem Stall neben dem Hofladen im Lämmerhof in Mannhagen zu Gast sein.

20.04.2016

Der Info-Truck, die mobile Berufsinformation der Arbeitgeberverbände Nordmetall und des Arbeitgeberverbandes Nord (AGV Nord) besucht von heute bis Dienstag, 26.

20.04.2016

Der Anteil sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung ist gestiegen — Gastronomie und Friseure sehen Vorteile, Landwirtschaft gibt Mehrkosten an Kunden weiter.

20.04.2016
Anzeige