Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg BMW nach Unfall zerfetzt — Junger Fahrer auf der Stelle tot
Lokales Lauenburg BMW nach Unfall zerfetzt — Junger Fahrer auf der Stelle tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 29.06.2013
Von Christian Nimtz
Kaum noch als Auto zu erkennen: Der BMW 318i des jungen Ratzeburgers wurde bei dem Zusammenstoß mit dem Baum völlig zerfetzt. Er kam wenige Meter hinter der Linde in Fahrtrichtung Breitenfelde zum Stehen. Der 19-jährige Fahrer war sofort tot. Quelle: Fotos: Christian Nimtz
Anzeige
Breitenfelde

Den Helfern bot sich am Unfallort am Freitagmorgen gegen 0.30 Uhr ein Bild der Verwüstung: Ein zerfetzter 3er-BMW, diverses Baustellenzubehör, aufgerissene Zementsäcke und Trümmerteile lagen bis zu 40 Meter weit verstreut auf der kompletten Fahrbahn sowie im angrenzenden Straßengraben. Ein starker Geruch von Benzin und Öl lag in der Luft.

Warum der 19-jährige Fahrer aus Ratzeburg bei diesem schweren Unfall auf der B 207 zwischen Niendorf/ Stecknitz und Breitenfelde die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist weiterhin unklar. Fest steht nur, dass er auf gerader Strecke erst auf die Gegenfahrbahn geriet und dann frontal gegen einen Baum raste. Der BMW Kombi vom Typ 318i wurde dabei völlig zerrissen. Der Körper des Unfallopfers sah ähnlich aus. Die Polizei hatte zunächst Probleme, den jungen Fahrer zu identifizieren. Er hatte nicht die geringste Überlebenschance und verstarb noch an der Unfallstelle.

„Das muss ein ohrenbetäubenden Knall gewesen sein“, vermutet Talkaus Wehrführer und Einsatzleiter Markus Windel, als er als erfahrener Feuerwehrmann das schreckliche Unfallbild sah. Er war gemeinsam mit 35 weiteren Kameraden aus den Wehren Talkau, Breitenfelde und Niendorf/ Stecknitz zum Unfallort alarmiert worden. „Als wir wenige Minuten nach der Alarmierung am Unfallort eintrafen, hatte die Möllner Notärztin bereits den Tod des jungen Mannes festgestellt“, erläuterte Einsatzleiter Windel.

Die Erstmeldung, dass der Fahrer im Unfallfahrzeug eingeklemmt sein sollte, bestätige sich beim Eintreffen der Feuerwehr nicht. „Auf ungefähr halber Strecke zwischen Niendorf und Breitenfelde kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen eine massive Linde am Straßenrand“, sagte ein Polizeibeamter vor Ort. Der Unfall geschah vermutlich mit einer sehr hohen Geschwindigkeit. Der BMW wurde dabei total zerfetzt, drehte sich einmal komplett um die eigene Achse und kam völlig deformiert einige Meter hinter den Baum wieder in Fahrtrichtung Breitenfelde zum stehen. Der Vorderwagen wurde dabei fast abgerissen, das Lenkrad befand sich in Höhe des rechten Vorderrades. Der junge Fahrer wurde von seinem Sitz geschleudert. Der neben einer Rettungswagenbesatzung alarmierten Möllner Notärztin blieb nur noch die traurige Aufgabe, den Tod des jungen Mannes festzustellen.

„Weil nicht genau klar war, ob sich noch weitere Person im Auto befanden, wurde die nähere Umgebung von mehreren Feuerwehrleuten abgesucht“, sagte Markus Windel. Die drei alarmierten Wehren sicherten zudem die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und streuten die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Die B 207 war zwischen Breitenfelde und Niendorf/Stecknitz für die Rettungs- und Bergungsarbeiten von 0.30 Uhr zweieinhalb Stunden lang gesperrt. Der gesamte Verkehr wurde örtlich umgeleitet, zu ernsten Behinderungen kam es dabei nicht.

„Das muss ein ohrenbetäuben-
der Knall gewesen sein.“
Markus Windel, Talkaus Wehrführer und
Einsatzleiter vor Ort

Christian Nimtz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige