Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Beschädigtes Fass mit Atommüll gefunden
Lokales Lauenburg Beschädigtes Fass mit Atommüll gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 28.09.2018
Der Forschungsreaktor der GKSS in Geesthacht ist seit 2010 abgeschaltet. Quelle: LN-Archiv
Geesthacht

Um Fässer mit schwach radioaktivem Abfall besser überprüfen zu können, installiert das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) ein spezielles Regalsystem auf dem Gelände des ehemaligen Forschungsreaktors. Dort lagern etwa 200 gelbe Fässer mit Abfall aus der Materialforschungsanlage der einstigen Gesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schifffahrt (GKSS). Mit dem neuen Lagersystem sollen die Behälter künftig „leicht und ohne weitere Handhabung überprüft werden können“, heißt es.

Im Zuge der Umlagerung unter Beteiligung eines Sachverständigen der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde Schleswig-Holsteins seien die 200 Lagerfässer auch sorgfältig inspiziert worden, heißt es in einer Mitteilung des HZG. Bei diesen Untersuchungen wurde „lediglich an einem Fass eine kleine mechanische Beschädigung im Bodenbereich festgestellt“, heißt es weiter. Das beschädigte Fass sei umgehend unter Aufsicht des Sachverständigen in ein neues Überfass eingestellt worden.

In dem betroffenen Fass befinde sich mit Hochdruck verpresster schwach radioaktiver Metallschrott, der eine Dosisleistung „von nur zwei Mikrosievert pro Stunde“ habe. Dies entspreche der Dosis eines innereuropäischen Fluges, teilt das Helmholtz-Zentrum mit. Wenngleich es sich dabei nicht um ein meldepflichtiges Ereignis gehandelt habe, habe man die zuständige Behörde in Kiel umgehend informiert. Die Installation des neuen Regalsystems, sogenannte Fasspaletten mit Drehkranz, werde Ende 2018 abgeschlossen sein.

Die Forschungsreaktoranlage des ehemaligen GKSS-Forschungszentrums wurde 2010 endgültig abgeschaltet und ist frei von Brennelementen. Die dort produzierten Neutronen wurden für tomographische Untersuchungen genutzt, um neue Werkstoffe und Materialien zerstörungsfrei zu durchleuchten.

Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das wird eine aufregende Sache für die Kicker-Knirpse: Am Sonntag sichtet die regionale HSV-Talentgruppe Nord 60 Jungen der Jahrgänge 2010 und 2011 aus dem LN-Gebiet im Eintracht-Stadion in Bad Segeberg.

28.09.2018

Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist bei Touristen immer beliebter. Doch seit Jahren schon ist das Bettenangebot gesättigt. Tourismus-Experte Günter Schmidt: „Voll ist voll, wir brauchen mehr Hotels.“

29.09.2018

Der Weg für eine Jugendberufsagentur ist frei. Die zentrale Anlaufstelle für junge Menschen soll im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen. Der Kreis stellt einen zusätzlichen Mitarbeiter ein.

28.09.2018