Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Betrunkener Unfallfahrer wollte zu Fuß entkommen
Lokales Lauenburg Betrunkener Unfallfahrer wollte zu Fuß entkommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 10.01.2017
Zerstört blieb der Renault nach dem Unfall auf der B 5 auf dem Dach im Gebüsch liegen. Quelle: Fotos: Timo Jann
Geesthacht

Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hat ein 24 Jahre alter Autofahrer in der Nacht zum Sonntag auf der Bundesstraße 5 einen spektakulären Unfall produziert. Er zog sich dabei Kopfverletzungen zu, kletterte aber trotzdem aus dem zerstören Wagen und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Eine viertel Stunde später fanden ihn die Polizisten und nahmen ihn vorläufig fest, nachdem er zuvor Widersand geleistet hatte.

Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hat ein 24 Jahre alter Autofahrer in der Nacht zum Sonntag auf der Bundesstraße 5 einen spektakulären Unfall produziert.

Nach Polizeiangaben war der Geesthachter gegen 22 Uhr mit einem geliehenen Renault von Lauenburg in Richtung Geesthacht unterwegs. Auf Höhe „Grüner Jäger“ kam er rechts von der Straße ab, wo es zum Gut Hasenthal geht. Dort rammte der Renault ein Verkehrsschild. Das Auto überschlug sich und rutschte dann auf dem Dach liegend quer über die Bundesstraße und landete zehn Meter neben der Fahrbahn auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Gebüsch.

Gäste eines Lokals hatten den Unfall bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Den Fahrer konnten sie derweil nicht aufhalten, er flüchtete zu Fuß durch den Wald in Richtung Elbe. Am Nobelplatz konnte ihn eine Streife der Polizei schließlich im Rahmen der Fahndung antreffen. Laut Polizei beleidigte und bedrohte der Bruchpilot die eingesetzten Beamten massiv. Deswegen musste er vorläufig festgenommen werden und statt durch den Notarzt von der Polizei zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Atemalkoholtest am Unfallort hatte bei dem 24-Jährigen einen Wert von 2,19 Promille ergeben. Der Schaden wurde von der Polizei auf etwa 10000 Euro geschätzt. Den 24-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, Beleidigung und Bedrohung. tja

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige