Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Birgit Thomsen legt den Bauern die Böden trocken
Lokales Lauenburg Birgit Thomsen legt den Bauern die Böden trocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 06.09.2013

Knapp 300 000 Euro teuer und 320 PS stark — das klingt nach Luxus-Sportwagen. Birgit Thomsen aus Kastorf besitzt gleich drei solcher Fahrzeuge, aber mit Sport haben die nun gar nichts zu tun. Die Rede ist hier nämlich von Drainagepflügen, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Dass es in Norddeutschland ziemlich oft regnet, ist keine ganz neue Erkenntnis. Bauern aber bereitet dieses Tatsache viel Verdruss. „Sie wollen schwungvoll mit der Bewirtschaftung ihrer Bodenflächen beginnen und stellen fest: Pech gehabt, der Boden ist wieder mal zu nass“, erläutert Birgit Thomsen. Da gebe es dann zwei Möglichkeiten, erklärt die engagierte Unternehmerin: Man könne „abwarten, bis Sonne und Wind freundlicherweise so lange gewirkt haben, bis die Oberböden so weit wie notwendig abgetrocknet sind“ oder man sorge für eine ordentliche Drainage der Böden.

Da Landwirte oft keine Zeit fürs Warten haben, rät Birgit Thomsen zur Drainage-Lösung. Wenn sich ein Landwirt dafür entscheidet, rücken die Experten aus Kastorf mit den Riesen-Pflügen an und verlegen Entwässerungsrohre — übrigens Gräben buddeln zu müssen. Birgit Thomsen: „Der für den Strang benötigte Hohlraum entsteht durch das Anheben des darüber liegenden Bodens.“ Die Leitungen können bis zu einer Tiefe von 1,80 Meter eingepflügt werden.

Dabei ist High-Tech im Spiel. Schon die Ausführungspläne werden mit einem satellitengesteuerten Flächenvermessungverfahren präzise erstellt. Die Kunststoffleitungen, so die Firmenchefin, werden danach „in einem Schonverfahren“ verlegt, was gleich mehrere Vorteile mit sich bringe: „Die für Kulturpflanzen schädliche Bodennässe wird beseitigt, die Bodendurchlüftung wird verbessert, tiefere Bodenbereiche werden für die Pflanzenwurzeln erschlossen und die Tätigkeit der Bodenbakterien wird angeregt.“

Die gelernte Kauffrau, alleinige Gesellschafterin der Firma Thomsen Drainage, ist Chefin von zehn festen Mitarbeitern, zu denen auch ihr eigener Mann gehört. Ihre Kunden stammen aus ganz Schleswig-Holstein und Mecklenburg. Das erfolgreiche kleine Unternehmen verlegt übrigens nicht nur neue Leitungen, sondern repariert auch alte Drainagerohre, die oft noch aus Ton sind und manchmal schon seit über 100 Jahren in der Erde liegen. „Was noch funktionsfähig ist, bleibt erhalten, der Rest wird erneuert“, sagt die 50-Jährige. Hauptsaison für die Arbeiten ist die Zeit zwischen Ernte und Neubestellung der Felder, doch selbst im Winter wird gearbeitet, wenn nicht gerade Frost herrscht.

Und wenn die neuen Drainagerohre erst einmal verlegt sind, könnten die Landwirte mehrere Jahrzehnte lang beruhigt ihrer Arbeit nachgehen, verspricht Thomsen. Auch und gerade, wenn es oft regne.

Norbert Dreessen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Teilnahme an der Ansveruswallfahrt am morgigen Sonntag lädt Pfarrer Felix Evers alle Bürger ein.

06.09.2013

Stadtverordnete beschlossen dritten Nachtragshaushalt. Keine Einigung zur Zukunft der Realschule und der Volkshochschule. 33 Parlamentarier drängten sich im Festsaal.

06.09.2013

Dem bereits wegen Betruges verurteilten Henry Holst konnte „Verleitung von Untergebenen zur Vorteilsnahme“ nicht nachgewiesen werden.

06.09.2013
Anzeige