Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Botschaften aus einem neuen Leben
Lokales Lauenburg Botschaften aus einem neuen Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 07.07.2017
Samuel Koch in der Ratzeburger St. Petrikirche: Er liest aus seinem Buch „Rolle vorwärts“, assistiert von Jessica aus Ratzeburg, weil er nach seinem „Wetten dass . . .“-Unfall die Arme nicht mehr bewegen kann.
Ratzeburg

Genau der ist es. Der junge Mann, damals 23 Jahre alt, der vor einem Millionen-Publikum in der TV-Show „Wetten dass. . .“ sein altes Leben verlor. Aber in einem neuen aufwachte und einen Weg fand, ohne bewegliche Arme und Beine, aber mit viel Optimismus das eingeschränkte Dasein zu meistern. Samuel Koch hat zwar gewissermaßen keinen normalen Körper mehr. Aber ohne ihn hat der frühere Leistungssportler bereits mehr geschafft, als so mancher junger Mann ohne Behinderungen. Er hat zwei autobiografische Bücher geschrieben und ein ziemlich eigenständiges Kunstformat mit seinem Freund, dem Musiker und Songwriter Samuel Harfst, geschaffen. Er hat unlängst geheiratet und wird in Talkshows eingeladen. Das Wichtigste vielleicht: Er ist unterwegs als Botschafter für eine Haltung, in größter Verzweiflung und Aussichtslosigkeit nicht aufzugeben; auch eine schwere Behinderung als Chance zu sehen.

Samuel Koch und Samuel Harfst beeindruckten mit ungewöhnlichem Auftritt in Ratzeburg.

„Schon jetzt und hier ein Stück Himmel auf Erden finden." Samuel Koch, gelähmter Künstler

„Hallo, hallo Ratzeburg“, die Stimme des jungen Mannes mit dem wuscheligen Blondschopf ist dünn, aber sympathisch. Seinen elektrischen Rollstuhl bewegt er per Joystick in alle Richtungen, will alle Gäste in der Stadtkirche St. Petri begrüßen. Ein getragenes Piano-Intro von Dirk Menger hat das Publikum eingestimmt auf das, was kommen wird: ein leiser Abend. Der kollektive Gedanke des Publikums ist förmlich greifbar – das schreckliche Ereignis vor fünf Jahren, das das Ende des munteren Unterhaltungs-Dauerbrenners mit Thomas Gottschalk bedeutete. Ja, der Unfall, der Samuel Kochs Leben verändern sollte, ist zentrales Thema dieser Konzertlesung. Aber die anfängliche Beklommenheit im Raum weicht allmählich nach den ersten Klängen des Trios von Samuel Harfst und der ersten Unterhaltung der beiden Samuels in den klobigen Clubsesseln. Das Konzept funktioniert. Zwei Freunde treffen sich auf der Bühne, klönen miteinander, ganz locker, aber ohne ins Belanglose abzugleiten.

Ein Treffen zum Musikmachen und Lesen. „Vor Publikum haben wir die besten Gespräche“, sagt Samuel Koch lächelnd.

Seine Texte – Erfahrungen aus dem Alltag eines an den Rollstuhl Gefesselten und Gedanken über den Sinn eines Lebens mit Behinderung – harmonieren mit den zarten Klängen des Harfst-Trios. Beides ist getragen von einem melancholischen Grundton, aber die positive Botschaft ist: das Gute, die Chance in allem sehen.

So zerbrechlich Samuel Kochs Stimme im Gespräch mit dem Freund wirkt, so fest ist sie bei dem Mann, der nur mit Mühe den Kopf bewegen kann, beim Lesen. Wie bei seinem Credo für eine Perspektive in einem Leben mit Einschränkungen: „Mit so vielen Menschen wie möglich schon jetzt und hier ein Stückchen Himmel auf Erden finden.“ Langer Applaus. Die beiden Samuels haben in Ratzeburg neue Freunde gefunden.

Drama live im TV

Ein Millionen-Publikum hielt am 4. Dezember 2010 den Atem an, als der damals 23-jährige Samuel Koch bei der Show „Wetten dass. . .“ mittels spezieller Sprungstiefel über ein von seinem Vater gesteuertes, ihm entgegen kommendes Auto springen wollte. Einer der Sprünge misslang und Koch blieb bei der Landung auf dem Boden regungslos liegen. Die Show wurde abgebrochen. Die spätere Diagnose:

vom Hals abwärts querschnittsgelähmt. Heute ist er unter anderem als Schauspieler tätig.

 Matthias Wiemer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige