Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Bürger freuen sich auf den Hertie-Umbau
Lokales Lauenburg Bürger freuen sich auf den Hertie-Umbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 09.11.2013
„Wir freuen uns jetzt schon über neue Kunden.“ Marlis Groth, Arco

Die Nachricht hatte sich gestern Vormittag schon gut herum gesprochen und wurde mit Freuden zur Kenntnis genommen: Die Lauenburgische Treuhand Gesellschaft für Beratung und Sanierung GmbH (LTG) hat die ehemaligen Hertie-Häuser in Mölln gekauft und will sie nun aufwendig sanieren. Rund fünf Millionen Euro sollen investiert werden, um das seit vier Jahren leerstehende Kaufhaus (und damit die Innenstadt) zu beleben und dort ein Einkaufszentrum zu schaffen — Autostellflächen inklusive (die LN berichteten).

Bei einer Umfrage gestern in der Stadt zeigten die Bürger durchweg Begeisterung für das mutige Vorhaben. „Das ist doch eine richtig tolle Nachricht, zumal auch an Parkplätze für die Autos gedacht wurde. Ich würde mir ein Restaurant sowie ein Geschäft für Jugendbekleidung wünschen“, sagte Adran Yavuz (23), der die Nachricht schon am Tag zuvor auf seinem Handy gelesen hatte und gut informiert war.

Auch die jungen Leute, Daniel Riemann (Gudow) und Christine Pahlke (Sterley), reagierten positiv auf das Vorhaben. „Eine gute Nachricht. Am liebsten hätten wir wieder ein Kaufhaus mit Vollsortiment“, sagten die Beiden. Ähnlich sieht es auch Marlies Groth von der Firma arco. „Das freut uns sehr. Es sind dann wieder mehr Gäste und hoffentlich auch Kunden in der Stadt. Schön wäre ein umfassendes Angebot mit Kurzwaren, damit man hier auch mal wieder einen Reißverschluss oder eine Strumpfhose bekommt. Der Neubau wird sicherlich viele Bürger wieder zum Schaufensterbummel animieren. Das lohnt sich zurzeit ja nicht.“ Auch Ute Löhnert, Mitarbeiterin bei Optiker Kilpert, erhofft sich eine Belebung der Möllner City. „Das klingt gut. Die Stadt braucht einen attraktiven Anziehungspunkt, damit wieder mehr Menschen in die City kommen. Schön ist, dass auch an Parkflächen gedacht wurde.“

Peter Grove aus Gudow freut sich jetzt schon, dass er bald zum Einkaufen nicht mehr nach Hamburg fahren muss. „Es wird höchste Zeit, dass an der Fassade des Hauses etwas gemacht wird. Auf jeden Fall sollte an eine Drogerie gedacht werden, bloß keine Billigläden.“ Auch Tina Heer aus Ratzeburg freute sich über die Nachricht. „Kinderbekleidung im mittleren Preissegment wäre schön.“

ge

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gründer der Augustinum Wohnstifte brauchten keine teuren Berater beim „Branding“ ihres Unternehmens. Im Jahr des 1600. Geburtstages von Augustinus wählten sie den Kirchenvater als ihren Patron.

09.11.2013

Mehr Platz, mehr Übersicht, mehr Unterhaltung: Platzreservierungen für die Messe werden ab jetzt angenommen.

09.11.2013

Kaufmann oder -frau im Einzelhandel, Bürokaufmann oder -frau oder Verkäuferin — diese traditionellen Berufe stehen bei jungen Ausbildungsplatzsuchenden immer noch hoch im Kurs.

09.11.2013
Anzeige