Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Bürgermeisterwahl in Aumühle geplatzt
Lokales Lauenburg Bürgermeisterwahl in Aumühle geplatzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 21.06.2013
Aumühle

28 Punkte hat die lange Tagesordnung für die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstagabend in Aumühle umfasst. Doch nur vier Punkte konnten abgehakt werden. Bereits beim Tagesordnungspunkt 5 kam es zum Eklat: Die Wahl des neuen Bürgermeister musste abgebrochen werden. In zwei geheimen Abstimmungen bekam der von der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) zur Wiederwahl vorgeschlagene Bürgermeister Dieter Giese (UWG) nicht die erforderliche Mehrheit von zehn Stimmen.

Weit mehr als 100 Bürger waren in das Sport- und Jugendheim gekommen, um die Wahl mitzuerleben. Bereits im Vorfeld der Kommunalwahl vom 26. Mai gab es in Aumühle einigen Streit um Bürgermeister Dieter Giese. Die CDU hatte sich entschieden, mit einer jüngeren Mannschaft und neuen Ideen in den Wahlkampf zu gehen. Der Vorstand stellte Giese und den Fraktionsvorsitzenden Rolf Czerwinski deshalb nicht wieder als Kandidaten auf.

Diese Entscheidung wollten beide nicht hinnehmen und traten als Einzelbewerber bei der Gemeinderatswahl an; sie wurden im Wahlkreis Aumühle 1 mit großer Mehrheit gewählt. Ziel von Giese ist es, erneut für die nächsten fünf Jahre Bürgermeister zu werden.

Die UWG sprach sich bereits vor der Kommunalwahl dafür aus, ihn zu unterstützen. CDU und SPD wünschen sich dagegen einen jüngeren Kandidaten. Das Ergebnis der Kommunalwahl verlangt von den Gemeindevertretern allerdings Kompromisse, weil keines der beiden Lager über eine absolute Mehrheit verfügt.

Bei den vorbereitenden Gesprächen und einer Abstimmung zwei Tage vor der Sitzung blieb offen, wie die Wahl des Bürgermeisters ausgehen würde.

Die Fraktion UWG/FDP und die beiden Direktbewerber verfügen über neun Stimmen. Auch CDU, SPD und Grüne kommen gemeinsam auf neun Sitze. Allerdings war keine Seite bereit, auf die andere zuzugehen.

Folglich blieb Bernd-Ulrich Leddin als dem ältesten Mitglied der Gemeindevertretung und deshalb Versammlungsleiter nichts anders übrig, als nach zwei erfolglosen Wahlgängen die Sitzung abzubrechen:

„Ich bin enttäuscht, welches Schauspiel wir als Gemeindevertreter hier den Bürgern bieten“, sagte Leddin.

Enttäuscht und verärgert äußerten sich auch viele Bürger. Sie konnten nicht nachvollziehen, warum Dieter Giese nicht zum Bürgermeister gewählt wurde, obwohl keine der Fraktionen einen Gegenkandidaten präsentierten.

Lothar Neinass

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kreistag beendet damit bei seiner konstituierenden Sitzung ein Dauerstreitthema. Kreispräsident Meinhard Füllner hat wieder zwei Stellvertreterinnen.

Martin Stein 21.06.2013

— Der Möllner Eulenspiegel Mario Schäfer und der „auferstandene“ Herzog Albrecht der Gute, gespielt von Detlef Romey, haben gestern mit einer frechen Ansprache die Eulenspiegeltage auf dem Marktplatz in Mölln eröffnet.

21.06.2013

Das Projekt „wellcome“ hilft Familien mit Pfandbon-Spenden.

21.06.2013
Anzeige