Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Bunte Ansichten beim Blick hinter Mauern
Lokales Lauenburg Bunte Ansichten beim Blick hinter Mauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 09.09.2016
Diplom-Restauratorin Maria Fasshauer restauriert eines der historischen Wandgemälde im Kreuzgang des Ratzeburger Doms, der sich auch den interessierten Gästen präsentiert. Quelle: Fotos: Strunk
Anzeige
Mölln

„Ein buntes Programm“ verspricht Susanna Helmert von der unteren Denkmalschutzbehörde des Kreises Herzogtum Lauenburg für den nächsten Sonntag. Am 14. September nämlich können Architektur- und Geschichtsinteressierte, Neu- und Wissbegierige hinter viele Bühnen und Mauern schauen. Der Tag des offenen Denkmals, der 1984 erstmals in Frankreich und seit 1993 auch in Deutschland jährlich begangen wird, steht diesmal unter dem Motto „Farbe“.

Als einen Höhepunkt mit Bezug zu diesem Thema bezeichnet Helmert die Führung der Restauratorin Eileen Wulff, die um 11 Uhr im Gartensaal des Herrenhauses am Domhof 12 in Ratzeburg stattfindet. Der Gartensaal im als Kreismuseum genutzten Herrenhaus „birgt einen Schatz hochwertiger Stuckarbeiten“. Zurzeit erfolgt die farbliche Neufassung des Saales nach Befunden zur historischen Farbigkeit.

Während der laufenden Restaurierungsarbeiten ist der Gartensaal geschlossen und wird am Denkmaltag eigens für die Führung geöffnet.

Quasi nebenan im Ratzeburger Dom werden im Kreuzgang ebenfalls gerade die mittelalterlichen Wandgemälde aufgefrischt. Restauratorin Maria Fasshauer erklärt: „Jene Bilder aus dem 13./14. Jahrhundert wurden allerdings schon einmal ,aufgepeppt‘, nämlich im 19. Jahrhundert. An diesen Arbeiten orientieren wir uns bei unserer Renovierung.“

Weitere Programmschwerpunkte liegen in den Städten Lauenburg, Mölln und Schwarzenbek. „Besonders freuen wir uns über die Initiative in Mölln“, sagt Helmert. „Denkmalinteressierte können von 11 bis 16 Uhr eine Vielzahl von Privathäusern besichtigen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.“ Dazu zählen die Wohnhäuser in der Mühlenstraße 1, 14 und 24, Am Wall 5, Schäferstraße 1 und 5, Grubenstraße 2,8 und 18 sowie die historische Gartenanlage in der Wallstraße 10.

Ekkehard Zschau, Mühlenstraße 1: „Wir haben uns vor einem Vierteljahr zusammen gefunden und uns dazu entschlossen, unsere Häuser zu öffnen. Das ist auch für Leute interessant, die ebenfalls alte Häuser bewohnen und sich erkundigen wollen, wie wir mit spezifischen Problemen umgehen.“ Das Ganze sei ein Experiment, das aber nicht schon nach dem ersten Mal wieder beendet würde. Man werde aus den Erfahrungen für das nächste Mal lernen. Weiterhin bietet die Kirchengemeinde Mölln in St. Nicolai Kirchen-, Kinder- und Orgelführungen sowie ein Rahmenprogramm bis in die Abendstunden an.

In Schwarzenbek kann das gerade umgebaute Amtsgericht mit den ehemaligen Gefängniszellen, das Amtsrichterhaus, die St. Franziskus-Kirche (mit Führungen zur Farbsymbolik der Kirchenfenster) sowie die private Villa Pröschstraße 6 besichtigt werden. Dort startet für 15 Teilnehmer um 11.30 Uhr die Besichtigung des nach Feng Shui-Gesichtspunkten umgestalteten Dachgeschosses, das über eine steile Treppe erreichbar ist.

Neben Gebäuden gibt es auch technische Denkmäler wie etwa die Palmschleuse in Lauenburg oder die Dückerschleuse in Witzeeze. In Siebeneichen präsentiert die Gemeinde ihre historische Seilzugfähre, die seit Eröffnung des Elbe-Lübeck-Kanals 1900 die Orte Siebeneichen und Fitzen zu Wasser verbindet.

Wo, was und wann
Das vollständige Programm mit den Öffnungszeiten der Gebäude ist auf der Internetseite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz veröffentlicht: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Hier findet man eine Übersicht über die insgesamt mehr als 7500 Denkmale, mit Hinweisen, ob und wann diese auch außerhalb dieses Denkmaltages zu besichtigen sind.


Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarates. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an diesem Ereignis.

Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige