Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Cembalokunst in Nusser Kirche
Lokales Lauenburg Cembalokunst in Nusser Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 18.08.2017
Mahan Esfahani bot beim SHMF-Konzert in der Nusser Kirche eine Reise durch die Musikepochen am Cembalo. Quelle: Foto: Burmester

Rund 250 Besucher aus nah und fern zog es am Donnerstag Abend nach Nusse in die Kirche, wo wieder ein besonderes Konzert im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals stattfand. Mahan Esfahani nahm die Zuschauer an seinem Cembalo mit auf eine Zeitreise durch Stile und Epochen.

Werke von Couperin, Rameau, Bach und anderen standen auf dem Programm; alte und neuere, vor allem teils recht ungewöhnliche, da nach wie vor das Cembalo als Soloinstrument ein Nischendasein führt.

Der Künstler führte in seine Werke ein und erwähnte dabei, dass sein Instrument in jenen Zeiten, in denen die Stücke dafür komponiert wurden, nie ein Soloinstrument gewesen ist. Um so ausdrucksstärker – weil immer noch selten gehört – der feine Klang des Solo-Cembalos. Besonders, wenn modernere Stücke aus dem 20. Jahrhundert darauf intoniert werden. Esfahani begeisterte mit seinem einfühlsamen Spiel die Zuhörer, die sich angeregt in der Pause über das Gehörte austauschten.

Die schon legendäre Freiluft-Partystimmung war allerdings etwa gedämpft – regenbedingt musste das kulinarische Angebot in die Räumlichkeiten der Gemeinde verlagert werden.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Geesthacht betreiben Bettina und Gerhard Boll in einem Anbau ihres Wohnhauses ein kleines Anti-Atom-Museum. Doch die weltweit wahrscheinlich einmalige Sammlung platzt aus allen Nähten. Jetzt hat Bettina Boll den Strom-Konzern Vattenfall um eine Spende dafür gebeten.

18.08.2017

Der Name „Lassahn“ bedeutet „Waldbewohner“ und ist wendischen Ursprungs. Der Ort wird im Ratzeburger Zehntenregister erstmals um 1230 urkundlich erwähnt. Der Name „St.

18.08.2017
Lauenburg LN SERIE: HINTER ALTEN MAUERN – St. Abundus-Kirche zu Lassahn - Kirchenraum wie ein Theater

Von West nach Ost getauscht – und der Wetterhahn wurde im Siegestaumel vom Dach geschossen.

18.08.2017
Anzeige