Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Chemieunfall im Klärwerk: Zwei Feuerwehrmänner verletzt
Lokales Lauenburg Chemieunfall im Klärwerk: Zwei Feuerwehrmänner verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 08.01.2013
Zwei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihre Einsatzkleidung (vorne im Bild) war dekontaminiert. Quelle: Christian Nimtz

Eisen-(III)-Chlorid wird im Klärwerk dazu benutzt, um das Wasser zu reinigen. In der Halle des Klärwerks sind die Kunstoffbehälter mit der Chemikalie durch Schläuche mit der Anlage verbunden. Die Schlauchverbindung hatte sich gelöst und das Eisen-(III)-Chlorid konnte austreten. Die Flüssigkeit ist ätzend und gesundheitsgefährdend. Die ersten beiden Feuerwehrmänner, die die Halle betraten hatten keine Schutzanzüge an und kamen in Kontakt mit der gefährlichen Flüssigkeit. Ein Feuerwehrmann musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Insgesamt waren 26 Fahrzeuge von 10 Wehren im Einsatz. Die Chemikalie verdünnten die Einsatzkräfte einfach mit viel Wasser, um ihr die ätzende Wirkung zu nehmen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Feuer hat in der Nacht zum Dienstag die ehemalige Zollabfertigungshalle in Gudow (Kreis Lauenburg) zerstört.

08.01.2013

Polizisten aus Ratzeburg mussten am Sonntagnachmittag ein kleines Schaf aus einer misslichen Lage befreien.

08.01.2013

Mölln - Deutscher Olympischer Sportbund startete seine Sportabzeichen-Tour in Mölln bei der MSV.

08.01.2013
Anzeige