Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg DLRG erhält Wachstation an der Ratzeburger Schlosswiese
Lokales Lauenburg DLRG erhält Wachstation an der Ratzeburger Schlosswiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 11.08.2016

Jetzt fehlt nur noch das passende Sommerwetter: Der Ratzeburger Ortsverein der DLRG kann ab sofort seinen Wachdienst am Strandbad Schlosswiese auf einer mobilen Wachstation aufnehmen. Mit Unterstützung des städtischen Bauhofs wurde der multifunktional ausgestaltete Container gestern an zentraler Stelle positioniert, um den Ratzeburger Rettungsschwimmern einen umfassenden Blick auf alle Bereiche des Strandbades sowohl an Land als auch im Wasser zu geben, teilte jetzt die Stadt Ratzeburg mit.

Freuen sich über die neue Bade-Wachstation (v. li.): Malte Allrich, Technischer Leiter, Jessica Maßmann, Ottfried Feußner (Bürgervorsteher), Hanna Dietrichkeit, Tabea Schudde. Auf dem Turm: Kay Sickinger (Nachwuchsretter), Nike Böhmfeld, Alexander Pries, Niclas Ulrich und Jonas Müther. Quelle: hfr

„Die letzten Wochen waren für unsere Wasserretter sehr anstrengend.“Malte Allrich, Technischer Leiter DLRG

Die Anschaffung einer Wachstation ist mit der Übernahme des Strandbades im vergangenen Jahr in den politischen Gremien der Stadt beraten und bewilligt worden, um eine hohe Badesicherheit zusammen mit der DLRG am zentralen Bad der Inselstadt zu gewährleisten.

Die Kosten zur Einrichtung der Station, die von den Ratzeburger Wirtschaftsbetrieben bezahlt werden, belaufen sich auf rund 24000 Euro zuzüglich der Herstellungs- und Installationskosten für den vorgesehenen Platz. Mit der Entscheidung für eine mobile Station ist auch ein zukünftiger Ortswechsel am Strandbad, der sich aus dem laufenden Planungsprozesses im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ ergeben könnte, problemlos möglich, heißt es in der Mitteilung der Stadt weiter.

„Auch wenn die Ferien nun schon voll im Gang sind, so freuen wir uns seitens der DLRG sehr, dass die neue Wachstation nun endlich angekommen ist, denn die letzten Wochen waren für unsere Wasserretter sehr anstrengend“, sagt Malte Allrich, technischer Leiter der DLRG Ratzeburg.

Mit anstrengend ist eher der Aufwand gemeint, mit dem das Material immer wieder an die Schlosswiese verbracht, der Pavillon auf und abgebaut werden musste, kurzum – es war ein Provisorium, bestätigt Allrich weiter. „Nun sind alle froh, dass der Wasserrettungsdienst von einem zentralen Punkt mit einer sehr guten Übersicht aus durchgeführt werden kann“, freut sich der DLRG-Mann. Auch für den Bereich Erste Hilfe sei nun endlich ein adäquater Raum vorhanden. Alle Wasserretter waren von der Qualität und Ausstattung mehr als angetan, als sie früh morgens zum Dienstbeginn die Station vorfanden. Spontan wurde zusammen mit der Mannschaft des Bauhofes ein kleines Frühstück oranisiert, was neben der Taufe der Wachstation mit einem großen Dank an die Stadt Ratzeburg beendet wurde.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch Entnahme von 500000 Euro soll Kreisumlagenerhöhung verhindert werden.

11.08.2016

Auch wenn der Sommer gerade etwas schwächelt, tut es das Party- und Eventprogramm am Wochenende noch lange nicht.

11.08.2016
Lauenburg Ein Leben ohne Plastik - ein Selbstversuch - Kampf um die Tragetaschen beim Shoppen

Haben Sie schon mal versucht, einen Verkäufer eines Modegeschäftes zu motivieren, die eben gekauften Sachen statt in die Tüte mit dem eigenen Logo in die eines anderen Anbieters zu stopfen?

11.08.2016
Anzeige