Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Dampflok „Karoline“ zum Saisonstart wieder fit
Lokales Lauenburg Dampflok „Karoline“ zum Saisonstart wieder fit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 14.03.2019
Lokführer Christian Pries hockt bei geöffneter Luke vor dem Kessel von Karoline und baut die neue Einströmrohre ein. Quelle: TIMO JANN
Geesthacht

Läuft jetzt alles glatt, dürfte dem Saisonstart der Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn (AGE) am Karfreitag nichts mehr im Wege stehen. „Wir haben es tatsächlich unerwartet schnell geschafft, Ersatz für das zerstörte Einströmrohr zu bekommen, das uns bei der letzten Fahrt zu Weihnachten plötzlich gestoppt hatte“, berichtet Hermann Scharping, der Vorsitzende der AGE. Eisenbahner waren mit dem zerfetzten Rohr nach Husum gefahren. Dort gibt es eine Kesselbaufirma, die 2017 bereits Reparaturen an der Dampflok erledigt hatte. „Die haben uns das neue Rohr gebaut und es bei einer Spezialfirma in Rheinland-Pfalz in die benötigte Form biegen lassen. Sowas kann heute kaum noch jemand“, erklärt Scharping.

Zu Weihnachten stand „Karoline“ plötzlich still

Wie berichtet war der Museumszug mit der 74 Jahre alten Lok an der Spitze planmäßig mit Passagieren unterwegs, als das Einströmrohr platzte. Vermutlich aufgrund von altersbedingter Abnutzung. Was sich unspektakulär anhört, erforderte einen großen operativen Eingriff. „Das Teil, das da kaputtgegangen ist, ist ein ziemlich kompliziertes Teil“, berichtet Lokführer Christian Pries. Ohne das Rohr gibt es keinen Antrieb. Einströmrohr ist die Verbindung, durch die der Dampf aus dem Kessel zu den Zylindern gelangt und dann für den Antrieb sorgt. Mit einem Druck von zwölf Bar rauscht der Dampf für gewöhnlich durch das Rohr. Das war wohl bisher noch ein Original aus dem Baujahr 1945. Damals wurde der 56 Tonnen schwere Koloss bei der Maschinenfabrik Frichs im dänischen Aarhus gebaut.

„Es ist beeindruckend, was die beteiligten Firmen geleistet haben. Wir haben das neue Rohr erhalten, eingesetzt, und es passte wie ’ne Eins“, schwärmt Scharping. Kompliziert waren die Biegungen in das Rohr zu bekommen. Aber die beteiligten Fachleute haben es geschafft. Jetzt konnten beide Einströmrohre neu montiert werden. Scharping: „Ich gehe nicht davon aus, dass wir so einen Schaden nochmal erleben, weil der Druck an den anderen Rohren schon deutlich geringer ist.“ Bis zum Start in die Saison sind an der alten Dampflok aber auch noch ein paar andere Dinge zu erledigen.

Das sind die Fahrtage für 2019

Die Fahrtage für dieses Jahr stehen bereits fest: Am 19. und 20. April, 8. und 9. Juni, 6. und 7. Juli, 7. und 8. September, 5. und 6. Oktober sowie am 21. und 22. Dezember soll der Museumszug zwischen Geesthacht und Bergedorf pendeln.

Die Eisenbahnliebhaber der AGE treffen sich immer sonnabends im Lokschuppen an der Sandstraße. Weitere Infos gibt es im Internet auf der Seite www.geesthachter-eisenbahn.de oder im Lokschuppen. Helfer sind willkommen, Arbeit gibt es laut Scharping genug. 

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Du, Daniel! Hast du nicht Lust, mal meine Schulklasse besuchen zu kommen? So fing im Sommer 2018 die persönliche Einladung von Linus (8) an den Ministerpräsidenten an. Donnerstag kam Günther vorbei.

14.03.2019

Am Brunnenweg in Lauenburg verbrannte ein Anwohner Unrat im Schuppen. Nachbarn sahen Rauch aufsteigen, als unbemerkt von dem Mann bereits Dachbalken brannten.

14.03.2019

Am Freitag eröffnet mit „Ernsting’s Family“ das erste Geschäft im Neubau an der Hauptstraße. In das Obergeschoss zieht die Barmer Ersatzkasse. Zwei Wohnungen mit Seeblick noch frei.

13.03.2019