Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Linus (8) lud Daniel Günther zum Schulbesuch ein
Lokales Lauenburg Linus (8) lud Daniel Günther zum Schulbesuch ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 14.03.2019
Ministerpräsident Daniel Günther besuchte am Donnerstag die Erdmännchen-Klasse von Linus, der ihn persönlich eingeladen hatte. Es gab eine spannende Fragerunde. Quelle: Timo Jann
Geesthacht

Als Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) vergangenes Jahr die Ausgrabungsstelle für Walskelette in der Groß Pampauer Tongrube besuchte, begleitete mich mein Sohn Linus zu dem offiziellen Pressetermin. Den Ministerpräsidenten wollte er sich mal ansehen. Günther begrüßte Linus mit Handschlag, beide sprachen kurz miteinander. Nachdem Günther sich die paläontologische Grabung angesehen hatte, ging Linus noch einmal zu ihm. „Du, Daniel! Hast du nicht Lust, mal meine Schulklasse besuchen zu kommen“, fragte er den Ministerpräsidenten ganz direkt. So kam ein erster Kontakt zustanden.

Handschriftlicher Brief sollte Daniel Günther erinnern

Mit einem handgeschriebenen Brief, den alle Mitschüler seiner Erdmännchen-Klasse unterschrieben, erinnerte Linus den Landeschef Tage später noch einmal an das Gespräch. Und am Donnerstag kam Günther nun nach Geesthacht, um Linus und seine Klasse tatsächlich zu besuchen. Linus und Schulleiterin Ulrike Wulff empfingen Günther, nahmen ihn dann in die 2b mit.

Daniel Günther besucht die Erdmännchen-Klasse der Grundschule in der Oberstadt und stellte sich ganz offen einer Fragerunde. Quelle: Timo Jann

Mit ihrer Lehrerin Dr. Alexandra Bauer hatten die Zweitklässler der Grundschule in der Oberstadt in den vergangenen Tagen intensiv am Thema Kinderrechte gearbeitet und konnten ihrem Gast darüber souverän einiges erzählen.

Kinderrechte sind in Kiel Thema

Günther berichtete, dass er in Kiel gerade erst Besuch durch die Vorsitzende des Kinderschutzbundes hatte und man sich einig sei, die Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern. Dass sie außerdem über Schleswig-Holstein Bescheid wissen, zeigten die Kinder dem Ministerpräsidenten ebenfalls. Anschließend bildeten die Kinder mit ihrem Gast einen Sitzkreis und durften ihn mit Fragen löchern. Günther – der 45-Jährige ist selbst Vater zweier Kinder – gab sich offen. In der Grundschule sei er ganz gut gewesen, nur in Kunst hatte er eine 3. Sein Abi sei dann mit 3,4 nicht ganz so gut gewesen, berichtete er auf die Frage, wie er denn früher so in der Schule war.

Günther war früh politisch aktiv

Daniel Güntherwar selbst auch schon als Schüler politisch aktiv. „Ich war damals zwar schon etwas größer als ihr, aber ich hatte nie den Gedanken, einmal Ministerpräsident zu werden“, berichtete er. 2017 bildete seine CDU mit FDP und Grünen die Jamaika-Koalition, er wurde schließlich zum Ministerpräsident gewählt. Ursprünglich hatte er Politik, Wirtschaft und Psychologie studiert, mit seiner Frau und den beiden Kindern lebt er in Eckernförde.

Kinderfragen an den Gast

Auf die Frage, ob er bei der Arbeit auch mal schlafen könne, antwortete er, dass er seit seinem Amtsantritt zwei Mal im Auto auf langen Fahrten eingeschlafen sei. Außerdem outete er sich als Fan von Süßigkeiten, berichtete, dass er eine Handvoll enger Freunde habe, gerne Handball spiele, einen blauen Golf fahre und sich einen Tag am Wochenende möglichst von Arbeit freihalte, um ganz für die Familie da sein zu können. Meistens klingelt um 7 Uhr sein Wecker.

Mit diesem Brief, den alle Kinder der Erdmännchen-Klasse unterschrieben, hatte Linus Daniel Günther eingeladen. Quelle: Timo Jann

„Es ist toll, wie er auf die Kinder zugegangen ist, er kam super sympathisch rüber“, zeigte sich Ulrike Wulff von dem Gast der Erdmännchen begeistert. Und auch bei Alexandra Bauer hatte sich die Aufregung schnell gelegt. „So einen ’Schüler’ hat man ja nicht alle Tage in seiner Klasse sitzen. Aber es war eine schöne Stunde. Und auch wie wir uns im Unterricht auf den Besuch vorbereitet haben, hat großen Spaß gemacht. Ich denke, das wird bei den Kindern hängen bleiben“, sagte sie.

Klassenlehrerin Dr. Alexandra Bauer mit ihren Erdmännchen, die Besuch von Ministerpräsident Daniel Günther hatten. Quelle: Timo Jann

Kinder vom Besuch begeistert

„Voll cool“, schwärmte Linus hinterher von dem Besuch. Daniel – alle Erdmännchen und Lehrerin Alexandra Bauer dürfen ihn jetzt duzen – nahm sich eine Stunde für die Erdmännchen Zeit. Es war sein erster Besuch als Ministerpräsident in der größten Stadt des Kreises und ein eher ungewöhnlicher Antrittsbesuch. „Ich gehe gerne in Schulen, manchmal gibt es auch Diskussionsrunden mit größeren Schülern. Mir macht das immer viel Spaß“, sagte er. Bevor er nachmittags weiter nach Berlin düste, schaute er sich kurz im Helmholtz-Forschungszentrum um.

„Mal sehen, ob wir Daniel auch mal in Kiel besuchen können. Eine Einladung haben wir jedenfalls“, freute sich Linus. Und ein Plüsch-Erdmännchen bekam Günther mit auf seine Reise – um die Geesthachter in guter Erinnerung zu behalten.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Brunnenweg in Lauenburg verbrannte ein Anwohner Unrat im Schuppen. Nachbarn sahen Rauch aufsteigen, als unbemerkt von dem Mann bereits Dachbalken brannten.

14.03.2019

Am Freitag eröffnet mit „Ernsting’s Family“ das erste Geschäft im Neubau an der Hauptstraße. In das Obergeschoss zieht die Barmer Ersatzkasse. Zwei Wohnungen mit Seeblick noch frei.

13.03.2019

Einhüllentanker, die kein Gefahrgut mehr transportieren dürfen, alte Besatzungen, die nicht mehr fahren wollen. In Lauenburg haben viele Schiffe festgemacht.

13.03.2019