Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Das Energiesparen lohnt sich: 16 000 Euro fürs Schulzentrum
Lokales Lauenburg Das Energiesparen lohnt sich: 16 000 Euro fürs Schulzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 17.05.2016
Die Klassensprecher der 8a, Julia Wagner und Tristan Leske (Mitte, beide 14), durften neben dem stolzen Geldpreis einen großen Pokal entgegen nehmen. Ihre Klasse hatte im vergangenen Jahr am meisten Energie eingespart. Im Hintergrund die Energiescouts. Quelle: ge

Energie zu sparen, lohnt sich. Das haben die 840 Schüler der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule Büchen erfahren: Mit Geldpreisen zwischen 400, 600 und 1000 Euro wurden drei Klassen belohnt, die sich 2015 besonders energiesparend verhalten haben – für alle Schüler gab es einen Sportbeutel mit Schullogo und Eisgutscheine.

Zur Galerie
Mathe-Asse aus Büchen. Von links: Eric Seitzel (3d), Justus Tuchenhagen (3d), Alexander Ullrich (3b), Selina Merhof (4b), Carla Beyer (4b), Jean-Lucca Minohr (4a).

Die Gemeinschaftsschüler waren gestern in der Sporthalle des Schulzentrums versammelt. Alle durften an der Preisverleihung teilnehmen, denn Sieger sind sie alle. Seit drei Jahren betreibt die Schule das Energiesparprojekt 40/60 – die Schüler sparen Wasser, drosseln die Heizung, machen das Licht aus bei Verlassen der Klasse und achten auf Stoßlüftung bei den Fenstern. Es gibt ein neues Blockheizkraftwerk und Solarzellen auf dem Schuldach. Ergebnis: 2015 konnten insgesamt rund 20000 Euro eingespart werden – 10500 Euro ging an die Gemeinschaftsschule, 6000 Euro an die Grundschule, der Rest behielt der Schulverband. Scouts der Energie-AG aus den fünften und sechsten Klassen achten darauf, dass die Vorgaben eingehalten werden. „Ein tolles Ergebnis“, freute sich Schulleiter Dr. Harry Stossun, und der neue Schulverbandsvorsteher, Axel Engelhard, fand ebenfalls lobende Wort für das umweltfreundliche Verhalten der Schüler. Zum ersten Mal war eine Schulveranstaltung mit allen Schülern in die Sporthalle gelegt worden, die Ränge waren dicht besetzt, die Stimmung super, als die Energiescouts die Preisträger verkündeten. Den ersten Platz hatte die Klasse 8a erreicht, 1000 Euro für die Klassenkasse. Die Klassensprecher Julia Wagner und Tristan Leske (beide 14) durften stolz den großen Pokal entgegen nehmen. Der zweite Platz (600 Euro) ging an die 6e, den dritten Platz (400 Euro) belegte die 10b. Für alle anderen Schüler gab es Eis, je nach Einsparergebnis ein bis drei Kugeln.

Ob die Geldverteilung in dieser Form beibehalten wird, darüber will die Schulleitung noch mal nachdenken. „Wir werden das Thema in der Schulkonferenz diskutieren“, sagte Schulleiter Harry Stossun.

Auch an der Grundschule wurde fleißig Energie gespart, hier gab es 6000 Euro Belohnung. Was damit gemacht wird, ist noch offen. „Wir möchten eine gerechte Verteilung und denken eher an ein gemeinsame Erlebnis, damit alle Schüler motiviert bleiben“, sagte Schulleiterin Roswitha Neuroth.

Büchens Grundschüler rechnen sich an Bundesspitze

Justus Tuchenhagen (3d) und Jean-Lucca Minohr (4a) der Grundschule Büchen sind wahre Mathe-Asse. Die beiden Schüler haben sich beim Mathewettbewerb Känguru an die Bundesspitze gerechnet.

Seit vielen Jahren nimmt die Grundschule Büchen an diesem von der Humboldt-Universität Berlin veranstalteten Mathematik-Wettbewerb teil. Bundesweit haben 125653 Schüler der dritten Klassen und 130 489 Schüler der vierten Klassen aus insgesamt 10300 Schulen mitgemacht. Erste Plätze, das heißt eine entsprechend hohe Punktzahl, bekamen rund 3300 Schüler der vierten Klassen und rund 1200 Schüler der dritten Klassen, unter ihnen eben auch die beiden Büchener Schüler. „Wir werden immer besser“, freut sich Mathelehrerin Elisabeth Karnath, die das Aufgabenformat mit ihren Schülern vorher übt. Am Wettkampftag, jeweils der dritte Donnerstag im März, mussten dann 24 Aufgaben in 75 Minuten gelöst werden. „Das bedeutet nicht nur rechnen, sondern denken, knobeln, abstrahieren, kreativ sein, um die Aufgabentexte in Rechenschritte umwandeln zu können“, so die Grundschullehrerin. Als Dankeschön gab es neben der Erkenntnis, ziemlich clever zu sein, Experimentierkästen für die Teilnehmer. ge

Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwarzenbek. Gisela Berger ist jetzt Vorsitzende der Bezirksgruppe Schwarzenbek im Heimatverein. Sie löste Reinhard Wiese ab.

17.05.2016

Mit einer Unterschrift wurde am Dienstag im neuen Möllner Hauptdomizil der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH die Fortsetzung der Kooperation mit der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg besiegelt. Über das finanzielle Volumen hielt sich der Vorstand diskret zurück.

18.05.2016

Drei Mann in einem Boot. Das gilt fast wörtlich für das neue Team in der Lauenburger Tourist-Info. Die neue Leiterin Dorothee Meyer (34) erhält tatkräftige Unterstützung von Eventmanager Andreas Darm (55) und Museumsmanager Holger Böttcher (46).

18.05.2016
Anzeige