Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Das Möllner Schützen-Abc

Das Möllner Schützen-Abc

Heute Abend beginnt das dreitägige Fest – Wissenswertes über die Schützengilde von 1387 in 26 Buchstaben.

Voriger Artikel
Algendünger soll Acker beleben
Nächster Artikel
Mit dem Landsknecht durch Ratzeburg

Adjutant: Die Möllner Schützengilde hat einen Adjutanten, der stets an der Seite des Oberst marschiert. Er hält dem Oberst während der Festtage den Rücken frei.

Bürgergarde Mauterndorf: Im kommenden Jahr feiern die Gilde und die Bürgergarde in Mauterndorf (Österreich) das 50-jährige Bestehen ihrer Freundschaft. Alle zwei Jahre gibt es ein Treffen im Wechsel Mölln und Mauterndorf.

Charme: Mit ihrem Charme verteilen die Damen während der Umzüge Rosen an die Bevölkerung und laden die Menschen ein, gemeinsam mit den Schützen zu feiern.

Damen: Im Juni 2013 sind die ersten Damen in die Gilde eingetreten. Momentan zählt die Damenabteilung neun Mitglieder.

Eröffnung: Traditionell wird das Möllner Schützenfest vom Oberst der Gilde am ersten Schützenfesttag, dem Freitag, auf dem historischen Marktplatz eröffnet. Dazu werden aus einer Kanone Böller geschossen.

Fahnen: Die Möllner Schützengilde hat fünf Fahnen, die im Umzug getragen werden. Zwei im Schützenkorps, zwei im Jägerkorps und die Gildefahne. Dazu kommt die Standarte des Jungschützenkorps.

Goye: Der Goye ist der goldene Vogel aus dem Jahr 1573, der an der Kette des amtierenden Schützenkönigs hängt. Er zählt zum wertvollsten Besitz der Möllner Schützengilde.

Hirschfänger: Der Hirschfänger ist eine kurze Stichwaffe, die in einer Scheide getragen wird und zur vollständigen Uniform eines Oberjägers im Jägerkorps zählt. Im Gegensatz dazu tragen alle Offiziere den deutlich längeren Degen.

Insignien: Der König trägt die schwere Königskette mit ihren vielen Anhängern und ein Zepter, auf dessen Spitze das Möllner Wappen prangt.

Jungschützen: Der Nachwuchs der Gilde sind die Jungschützen, die seit Jahren schon sehr erfolgreich im Schießsport unterwegs sind. Gerade erst holten die Jungschützen drei Landesmeistertitel im Sommerbiathlon.

Kriegsgericht: Ein Richter, ein Staatsanwalt und ein Verteidiger bilden das hohe Gericht, das auf humorige Art und Weise die Verfehlungen einiger Schützen seit dem vorigen Schützenfest öffentlich verhandelt. Diese Verhandlung findet am Sonnabend Nachmittag statt. Auch die Bestrafung ist öffentlich und meist ein Spektakel.

Luftgewehr: Während die Erwachsenen nur mit dem Kleinkalibergewehr schießen, finden die Biathlonwettbewerbe der Jungschützen mit dem Luftgewehr über eine Entfernung von 10 Metern statt.

Mitglieder: Die Möllner Schützengilde unterscheidet zwischen Mitgliedern, Ehrenmitgliedern und fördernden Mitgliedern.

NDSB: Der Norddeutsche Schützenbund (NDSB) ist die Dachorganisation aller Schützenvereine in Schleswig-Holstein und hat seinen Sitz in Kiel.

Oberst: Der Schützenoberst ist auch Vorsitzender der Möllner Schützengilde. Aktuell bekleidet Heiko Beuge dieses Amt. Er wurde im Jahr 2014 gewählt. Seine Amtszeit beträgt vier Jahre.

Patron: Der amtierende Bürgermeister ist der Patron der Möllner Schützengilde. Er proklamiert die neuen Schützenkönige am zweiten Tag des Schützenfestes.

Quellenhof: Der Quellenhof, heute Restaurant und Hotel, war einst der Schützenhof. Erstmals eingerichtet in der Mitte des 18. Jahrhunderts im Hause des Windmüllers auf dem Klüschenberg.

Rechte: Jedes Mitglied hat neben seinen Pflichten auch Rechte, die sich aus der Satzung und der Geschäftsordnung der Schützengilde ergeben.

Schützenhof: Der Schützenhof ist das Vereinslokal der Möllner Schützengilde und befindet sich wie auch der Schießstand im Keller des Schützenhofes im Besitz der Gilde. Bis in die 1990er Jahre hieß es noch Schützenheim.

Tradition: Die Traditionspflege ist neben dem karitativen Bereich eine der wichtigsten Aufgaben der Gilde. Weil ihre Anfänge bis auf das 1387 zurückreichen, kann die Gilde auf viele Traditionen zurückgreifen.

Uniform: Die einzelnen Korps tragen unterschiedliche Uniformen. Das Jägerkorps trägt eine grüne Jacke und einen Schützenhut mit Federn. Das Schützenkorps einen schwarzen Gehrock und einen Zweispitz. Die Jungschützen tragen weißes Hemd und grünen Sweater, die Damen tragen ein schwarzes Dirndl mit roter Schürze.

Vorstand: Der Vorstand der Gilde gliedert sich in den geschäftsführenden und den erweiterten Vorstand. Zum geschäftsführenden Vorstand zählen Oberst Heiko Beuge, die beiden Majore Martin Michael und Heinz Holtz sowie Schatzmeister Jochen Prause und Schriftführer Jens Burmester.

Wenn die Schützten singen, tun sie das nach der Melodie „stars and stripes“. Der Text beginnt mit „Hinein in das schäumende Bier, wir stehn mit dem Glas an der Theke . . .“

X-Beine: Wenn ein Schütze X-Beine hat, ist das beim Umzug schlecht für seine Schützenbrüder, die hinter ihm marschieren. Die können möglicherweise nur schlecht den Gleichschritt halten.

Yamas sagen die Schützen nicht, wenn sie anstoßen. Hier heißt das ganz einfach „Prost“.

Zapfenstreich: In jedem Jahr wird nach der Eröffnung des Schützenfestes der große Zapfenstreich auf der Feldbäckerei aufgeführt. Der Zapfenstreich ist die höchste militärische Zeremonie in Deutschland und wird nur bei besonderen Anlässen aufgeführt.

Das Schützen-Abc wurde zusammengestellt von Jens Burmester

Höhepunkte des Schützenfestes

Freitag, 17. Juni

19.30 Uhr: Platzkonzert auf dem Marktplatz mit den Hellbachtalern 20.10 Uhr: Eröffnung des Schützenfestes 22.00 - 24.00 Uhr: Kommers im Festzelt, öffentlich 22.00 Uhr: Schlagerparty im Schützenhof.

Sonnabend, 18. Juni

11 Uhr : Marsch ab Marktstraße 15.30 - 17.00 Uhr: öffentl. Kriegsgericht 19.00 Uhr: Antreten zur Königsproklamation vor dem Schützenhof  

19.15 Uhr: Königsproklamation auf dem Festplatz 19.45 Uhr: Marsch ab Festplatz 20.15 Uhr: Königstanz im Festzelt 20.30 Uhr: Preisverteilung Damenpreisschießen im Festzelt 21.30 Uhr: Hüttengaudi im Schützenhof Sonntag, 19. Juni

10 Uhr: Empfang im Rathaus 10.30 Uhr: Marsch ab Marktplatz

13.15 Uhr: Platzkonzert auf dem Mühlenplatz 14.30 Uhr: Antreten und Begrüßung der Könige und Abordnungen 14.50 Uhr: großer Festumzug ab Mühlenplatz

15.30 Uhr: Konzerte der Musik- und Spielmannszüge.

18 Uhr: Dämmershoppen und Spiegel- eieressen im Festzelt.

Mittwoch, 22. Juni

20 Uhr: Preisverteilungen im Schützenhof.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.