Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Das Thema Jugend wird vernachlässigt“
Lokales Lauenburg „Das Thema Jugend wird vernachlässigt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 06.04.2016
Hauptbrandmeister Stefan Jacke aus Mölln ist Kreisjugendfeuerwehrwart im Kreis Herzogtum Lauenburg. Quelle: jeb

„Die Jugendfeuerwehr ist nicht nur unsere Zukunft, sondern auch die von jedem Bürger bei uns im Kreis, der ein wenig Sicherheit haben möchte.“

Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Jacke richtete anlässlich der Jahresversammlung der Kreisjugendfeuerwehren in Elmenhorst den Fokus auf ein bekanntes Dilemma. „Es sind doch die Jugendlichen, die in den Jugendabteilungen auf den späteren Einsatzdienst vorbereitet werden und hier hervorragend ausgebildet werden. Über 40 Kameraden sind von den Jugendfeuerwehren in die Einsatzabteilungen gewechselt. 59 haben die Leistungsspange und damit quasi die Gesellenprüfung bestanden.” Jacke findet es aber absolut nicht gut, dass immer öfter junge Feuerwehrleute aus der Feuerwehr austreten, kurz nachdem sie in die Einsatzabteilung gewechselt sind. „Ich möchte nur aufzeigen, wie schwierig es für die Jugendlichen ist, die vorher „die Großen” in der Jugendfeuerwehr waren und nun die „kleinen Frischlinge” in der Einsatzabteilung sind, sich in unseren Reihen wieder neu integrieren müssen”, so Jacke.

Der Kreisjugendwart kritisierte auch den Landesverband und das Ministerium, die zwar neue Satzungen herausgegeben, dabei aber die Jugendabteilungen völlig vernachlässigt hätten. „Den Begriff Jugendfeuerwehr gibt es ja nicht mehr. Dafür heißt das jetzt Jugendabteilung. Seither wissen wir aber nicht mehr, wie viele aktive Jugendabteilungen wir noch haben.”

Es seien zwar neue Satzungen herausgegeben worden, aber was auf Kreisjugendfeuerwehrebene (Ordnung der Kreisjugendfeuerwehr) passiere, bleibe komplett den Jugendabteilungen überlassen. So könne die Kreisjugendfeuerwehr im Herzogtum komplett anders aufgebaut sein als in anderen Kreisen. „Aber so können wir unsere Ordnung auf Kreisebene wenigstens gleich richtig anpassen und diese Kreisjugendabteilung oder Interessenvertretung der Jugendabteilungen der Feuerwehren des Kreises Herzogtum Lauenburg oder so ähnlich nennen”, sagte Jacke.

Alle Feuerwehren müssten eine Jugendabteilung haben und diese auch aktiv betreiben, aber es müsse vorher widerspruchsfrei geregelt sein, wie das in der Praxis abläuft. „Und das ist momentan leider nicht ganz gelungen“, so Jacke.

Ehrungen und neue Ämter

Bernd Saß (Ziethen) erhielt die Leistungsspange der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr in Bronze. Ralf Räthke (Kröppelshagen) wurde mit der Leistungsspange der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr in Silber ausgezeichnet.

Adrian Kaths (Berkenthin) wurde zum Fachbereichsleiter Lehrgangswesen gewählt. Er setzte sich gegen den bisherigen Amtsinhaber Björn Zeyn (Krützen) durch.

Kassenwart Ingo Nimtz (Bäk-Mechow-Römnitz) und Schriftführerin Jenny Heitmann (Ratzeburg) wurden wiedergewählt. Neu im Amt ist Kreisjugendgruppenleiter Moritz Noerenberg (Niendorf a.d. St.).

Von jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige