Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Dassendorf: Feuerwehr rettet 87-Jährige
Lokales Lauenburg Dassendorf: Feuerwehr rettet 87-Jährige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 08.01.2013
Feuerwehrleute in Dassendorf retteten eine hilflose Frau aus ihrem bereits stark verqualmten Haus. Quelle: Timo Jann

Die gehbehinderte Frau wollte sich am 3. Advent ihr Mittagessen zubereiten, als sie nach ersten Erkenntnissen vermutlich stürzte. Hilflos blieb sie am Boden liegen. "Glücklicherweise verfügt die Frau über ein Hausnotrufsystem und hatte den Alarmknopf direkt am Körper bei sich", sagte Sven Rösler. Der stellvertretende Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr leitete den Einsatz. Über ihren Alarmknopf bekam die Seniorin Kontakt zur Diakoniestation, die die Pflege der 87-Jährigen leistet. Umgehend wurden daraufhin um 14.15 Uhr Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Notarzt zum Ecksweg geschickt.

Die Feuerwehrleute waren schnell vor Ort und schlugen kurzerhand eine Glasscheibe der Haustür ein, um dann von innen die verriegelte Tür aufschließen zu können. So gelangten sie in das Haus am Ecksweg. Dort fanden sie die Frau im starken Rauch am Boden in ihrer Küche. Auf dem Herd war das Essen, das sich die Frau zubereiten wollte, angebrannt und hatte für den Qalm gesorgt. Es war für die gestürzte Frau in unereichbarer Ferne.

Nachdem die Feuerwehrleute die Frau aus dem Haus gerettet hatten, übernahmen der Notarzt und mehrere Rettungsassistenten ihre Versorgung. Mit einer Rauchvergiftung wurde sie ins Krankenhaus gebracht.

"Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, dass sich ältere Leute um Möglichkeiten wie einen Hausnotruf kümmern, damit sie in solchen hilflosen Situationen Hilfe rufen können, bevor etwas Schlimmeres passiert", sagte Röseler. Nach einer Stunde war der Einsatz in der Waldsiedlung wieder beendet. tja

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kiel/Rondeshagen - Erst bewertete das Kieler Umweltministerium die umstrittenen

Asbestmüll-Transporte als ungefährlich, nun hat es aber doch noch

Fragen. Bis zur Klärung lässt Ministerin Juliane Rumpf keinen

Asbestmüll in die Deponie.

08.01.2013

Zwei Unfälle mit zwei Lastwagen haben am Mittwochmorgen den Berufsverkehr in Geesthacht und Lauenburg blockiert. Ausgerechnet auf der Elbbrücke zwischen Geesthacht und Rönne waren zwei 40-Tonner ins Schleudern geraten, hatten sich quer gestellt und war teilweise umgekippt.

08.01.2013

Der erste Schneefall der Saison hat in der Nacht zum Dienstag den esten Großeinsatz des Winterdienstes in Geesthacht ausgelöst.

08.01.2013
Anzeige