Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Die Annen-Verehrung
Lokales Lauenburg Die Annen-Verehrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 16.10.2015

Die Kirche in Niendorf/Stecknitz ist nach Anna benannt, der Mutter Marias. Damit ist sie auch die Großmutter von Jesus Christus. In frühchristlicher Zeit erfuhr Anna noch keine Verehrung; diese begann im Jahr 550, als ihr zu Ehren in Konstantinopel (heute Istanbul) eine Kirche erbaut wurde. 1142 wurde dann neben dem Bethesda-Teich in Jerusalem eine weitere St. Anna-Kirche errichtet. Genau hier, so vermutete man, habe Anna gelebt.

Einen enormen Anstieg der Verehrung gab es seit dem 13. Jahrhundert; nun tauchten auch Erzählungen über Wunder auf, die Anna nach ihrem Tod bewirkt haben soll.

Martin Luther hat Anna lange als seine Lieblingsheilige bezeichnet. 1481 ließ Papst Sixtus IV. einen Gedenktag für Anna in den römischen Kalender aufnehmen. 1584 bestimmte Papst Gregor XIII. den 26. Juli offiziell zum „Annentag“.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit stehenden Ovationen quittierten rund 150 Zuschauer die Darbietung des Jugendtheaterprojektes der Ratzeburger Volkshochschule „Auf der richtigen Seite des Zauns“ ...

16.10.2015

An der Heinrich-Hertz-Straße hat der Offene Kanal Lübeck ein neues Außenstudio bezogen.

16.10.2015

In Niendorfer Kirche, an der 200 Jahre lang gebaut wurde, mussten angeblich frivole Bilder übertüncht werden.

16.10.2015
Anzeige